Gewerbesteuer - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Nachrichten, 16.05.2013

    Selbstständig tätige Prostituierte erzielen Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Dies entschied der Große Senat des BFH in einem am vergangenen Mittwoch bekannt gewordenen Beschluss. Die Münchner Richter gaben damit ihre seit 1964 geltende Rechtsprechung auf. Bislang vertrat der Bundesfinanzhof (BFH) die Auffassung, dass Prostitui...

  • Nachrichten, 30.09.2014

    Unparteiische, die Spiele der Fußball-Bundesliga oder auch international leiten, unterliegen nicht der Gewerbesteuer. Denn damit beteilige sich der Schiedsrichter nicht am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr. Einen Markt für Schiris gebe es schlicht nicht, so das Urteil. Für die Tätigkeit als Fußball-Schiedsrichter in den höchsten...

  • Nachrichten, 17.04.2012

    In einem Krankenhaus durchgeführte ambulante Chemotherapien sind auch insoweit nicht steuerpflichtig, als die zur Behandlung eingesetzten Zytostatika durch die Krankenhausapotheke zur Verfügung gestellt werden. Dies entschied der 9. Senat des FG Münster in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil. Nach Ansicht des Finanzgerichts (...

  • Nachrichten, 25.09.2017

    Die Brauerei Beck klagt gegen die Erweiterung der Gewerbesteuer in Karlsruhe. Was den Fall für die Allgemeinheit interessant macht, ist, dass die Bierbrauer die Rückwirkung der Neuregelung bemängeln. Gibt es ein Grundsatzurteil? Vor 15 Jahren hat der Gesetzgeber das Unternehmenssteuerrecht reformiert - ein kleiner Teil davon besc...

  • Nachrichten, 11.11.2015

    Die Gewerbesteuerlast darf bei der Ermittlung des Gewinns einer Personengesellschaft nicht berücksichtigt werden. Dieses gesetzliche Verbot ist mit dem Grundgesetz vereinbar, gab der BFH am Mittwoch bekannt. Die Gewerbesteuer sei ihrer "Natur nach eine Betriebsausgabe" und mindere deshalb den Gewinn des Unternehmens, so der Bunde...

  • Nachrichten, 06.12.2012

    Der BFH hat die Verfassungsmäßigkeit der für die Gewerbesteuer seit 2004 geltenden Begrenzung der Verrechnung von Verlusten bestätigt. Dies geht aus zwei am Mittwoch bekannt gegebenen Urteilen hervor. Die Richter des Bundesfinanzhofs (BFH) hielten eine Begrenzung insbesondere auch deswegen für mit dem Grundgesetz vereinbar, wei...

  • Nachrichten, 11.04.2012

    Einkünfte eines Fußball-Nationalspielers aus der zentralen Vermarktung der Fußball-Nationalmannschaft durch den DFB unterliegen der Gewerbesteuer und sind kein Teil seines Arbeitslohns. Dies hat der BFH in einem am Mittwoch bekannt gewordenen Urteil entschieden. Ein Gewerbetreibender zeichne sich – im Unterschied zu einem Arbeitneh...

  • Nachrichten, 12.03.2012

    Das FG Hamburg hat dem BVerfG die Frage vorgelegt, ob die ab dem Jahr 2008 wesentlich geänderte gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Zinsen und Mieten mit dem allgemeinen Gleichheitssatz vereinbar ist. In dem zugrunde liegenden Verfahren pachtete die Klägerin die für ihren Tankstellenbetrieb wesentlichen Wirtschaftsgüter. Die Pach...

  • Kanzleien & Unternehmen, 06.02.2015

    Öffentliche Auftraggeber verlangen von Kanzleien zunehmend, Mandate in gemischten Teams mit Planern oder Ingenieuren zu bearbeiten. Für den Mandanten liegt der Vorteil auf der Hand: Er hat nur einen Ansprechpartner und muss sich nicht um die Koordination der Berater kümmern. Doch Kanzleien sollten genau prüfen, ob die Konstellation...

  • Hintergründe, 09.12.2010

    Die Koalition hat sich auf ein Maßnahmenpaket zur Steuervereinfachung geeinigt. Im Interview mit Legal Tribune ONLINE bewertet Prof. Dr. Roman Seer die geplanten Änderungen, erklärt, an welchen Stellen der Gesetzgeber den Hebel als nächstes ansetzen müsste, und schlägt ein Modell zur Reform der Kommunalfinanzierung vor. LTO: ...

  • Nachrichten, 30.11.2016

    Eine Anwaltskanzlei lud regelmäßig über 300 Gäste zu "Gartenparties" auf dem Privatanwesen eines der Partner ein. Die Veranstaltungen kosteten zwar gut 20.000 Euro - könnten aber dennoch als Betriebsausgaben abesetzbar sein, so der BFH. Das Leben eines erfolgreichen Anwalts besteht zu einem großen Teil aus Arbeit. Klar, dass man es...

  • Hintergründe, 16.05.2012

    Seit ihrer Einführung zum 1. Januar 2008 wird die Verfassungsmäßigkeit der Zinsschrankenregelung heiß diskutiert. Diese beschränkt den Betriebsausgabenabzug von Zinsaufwendungen bei gewerblichen Unternehmen. Der BFH hat sich nun den Zweiflern angeschlossen und mehrere Steuerbescheide wegen verfassungsrechtlicher Bedenken vorläufig ...