• Hintergründe, 25.08.2010

    "Ohne Gentechnik" – dieses Siegel soll den Verbrauchern Orientierung im Lebensmittel-Dschungel geben. Die Bundesregierung bemüht sich scheinbar um Transparenz. Doch halten die Produkte, was die Kennzeichnung verspricht? Dr. Christina Rempe nahm die Kennzeichnungsregelungen unter die Lupe. Gentechnik auf dem Teller, nein danke! Knap...

  • Hintergründe, 25.11.2010

    Landwirte, die gentechnisch verändertes Saatgut verwenden, sind auch zukünftig im Internet auffindbar. Und der Einsatz der Gentechnik kann sie auch weiterhin teuer zu stehen kommen, selbst wenn sie alles richtig gemacht haben. Dennoch hat Karlsruhe eine ausgewogene Entscheidung getroffen, so Prof. Dr. Wolfgang Voit im Interview mit...

  • Nachrichten, 29.03.2011

    Für die Rechtmäßigkeit dieser Maßnahme ist unerheblich, ob dem betroffenen landwirtschaftlichen Betrieb eine Verunreinigung des von ihm verwendeten Saatguts mit gentechnisch veränderten Körnern bekannt war, urteilte das VG am Dienstag. In jedem Fall verstoße der Anbau des so erzeugten Mais gegen das Gentechnikgesetz, so das Verwa...

  • Nachrichten, 24.11.2010

    Das BVerfG hat in einer Entscheidung vom Mittwoch das Gentechnikgesetz in seiner geltenden Fassung bestätigt und damit der Gentechnik in der Landwirtschaft enge Grenzen gesetzt. Die Richter des Ersten Senats des Bundesverfassungsgericht (BVerfG) erklärten in dem mit Spannung erwarteten Urteil, dass s owohl das Standortregister...

  • Nachrichten, 28.03.2012

    Bayerische Imker haben keinen Anspruch auf staatlichen Schutz gegen gentechnisch veränderte Pflanzen. Dies haben die Münchner Verwaltungsrichter mit Urteil vom Dienstag entschieden. Die Berufungen der Kläger gegen das erstinstanzliche Urteil des VG Augsburg wurden somit zurückgewiesen. In dem Urteil des Verwaltungsgericht (VG) war ...

  • Nachrichten, 22.09.2010

    Milch von Kühen, die genetisch verändertes Futter erhalten haben, darf als "Gen-Milch" bezeichnet werden. Mit diesem Beschluss beendete das BVerfG einen Streit zwischen Greenpeace und Müller-Milch. Der Begriff "Gen-Milch" sei als Schlagwort selbst dann zulässig, wenn die Milch selbst nicht gentechnisch behandelt wurde, so die Richt...

  • Nachrichten, 22.06.2010

    In dem Verhandlungstermin vom Mittwoch vor dem 1. Senat des BVerfG gab es wenig Überraschungen: Umweltexperten warnten vor den Risiken, Industrievertreter und Forscher betonten hingegen die Bedeutung der Gentechnik. Im Rahmen des vom Land Sachsen-Anhalt angestrengten Normenkontrollverfahrens betreffend mehrere Vorschriften des Gent...

  • Hintergründe, 21.07.2010

    Das Europäische Patentamt verhandelt über die Patentierbarkeit eines Züchtungsverfahren von Brokkoli, das vorbeugend gegen Krebs wirken soll. Kritiker befürchten die Monopolisierung von Leben. Dr. Anna Wolters zeigt, dass die zu entscheidende Frage nicht moralischer Natur ist – und lebendes Material längst patentierbar. Am Diensta...

  • Nachrichten, 22.03.2011

    Im jahrelangen juristischen Streit um Gen-Reis hat ein US-Gericht den Chemiekonzern Bayer zu einer Strafe von 136 Millionen Dollar verurteilt. Die Jury des Gerichts in Arkansas entschied am Freitag, dass Bayer CropScience 11,8 Millionen Dollar Schadenersatz an die Reismühle Riceland Foods zahlen muss. Hinzu kommen 125 Millionen Dol...

  • Nachrichten, 01.03.2012

    Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist auch dann zu beenden, wenn dem Landwirt bei der Aussaat die Verunreinigung des Saatguts nicht bekannt war. Dies hat das BVerwG in Leipzig am Donnerstag entschieden. Mit den Vorinstanzen gingen die Richter davon aus, dass in dem von den klagenden Landwirten erworbenen und ausgesäten Ra...

  • Hintergründe, 13.09.2017

    Italien durfte nicht im Alleingang den genetisch veränderten Mais MON-810 verbieten. Diese Entscheidung des EuGH sollte eigentlich selbstverständlich sein, kommentiert Carsten Bittner . Nicht nur aus dogmatischen Gründen. Italien durfte nicht im Alleingang den genetisch veränderten Mais MON-810 verbieten. Das hat der Europä...

  • Hintergründe, 09.12.2013

    Union und SPD wollen die Ermittler bei der Aufklärung von Sexualdelikten stärken und die Verwertung von Beinahetreffern bei Massengentests erlauben. Deutet die Auswertung der DNA-Profile auf eine Verwandtschaftsbeziehung zwischen einem Testteilnehmer und dem mutmaßlichen Täter hin, soll dieser Spur nachgegangen werden können. Statt...