Beschneidung - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Hintergründe, 26.12.2012

    Man könnte meinen, außer Wulff war nicht viel in diesem Jahr. Weit gefehlt: Während nicht nur Sex im Karneval, sondern auch Kachelmann vor Gericht schon fast Klassiker sind, schoss neu in die Top 10 die Beschneidung muslimischer Jungen. Außerdem in der Hitlist 2012: die Randale bei der Abschiedsparty in der Münchner S-Bahn, das Sch...

  • Nachrichten, 26.09.2012

    Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat Eckpunkte für eine gesetzliche Regelung der medizinisch nicht erforderlichen Beschneidung von Jungen vorgelegt. Demnach ist eine Beschneidung, die mit Einwilligung der Eltern und nach den Regeln der ärztlichen Kunst vorgenommen wird, zwar eine Körperverletzung, jedoch ni...

  • Nachrichten, 25.09.2013

    Die Richter des OLG Hamm haben in einem Beschluss die neue Vorschrift zur Beschneidung von Jungen konkretisiert. Eine Mutter aus Kenia darf ihren Sohn demnach nicht beschneiden lassen. Sowohl die Mutter als auch das Kind selbst müssten erst noch hinreichend über den Eingriff aufgeklärt werden. Ein Sechsjähriger könne zwar nicht sel...

  • Nachrichten, 07.10.2013

    Laut Medienberichten hat Israel die sofortige Rücknahme einer europäischen Resolution zur Beschneidungen von Kindern gefordert. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hatte in dem Dokument die Beschneidung kleiner Jungen aus religiösen Gründen zusammen mit der genitalen Verstümmelung von Mädchen als "besorgniserregend" be...

  • Nachrichten, 12.12.2012

    Juden und Muslime reagierten empört, als ein Gericht im Mai die Beschneidung eines Jungen als Körperverletzung wertete. Der Bundestag hat nun ein Gesetz beschlossen, das klar sagt: Der Eingriff ist zulässig. Obwohl einige Abgeordnete das für Unrecht hielten, wurde ein alternativer Entwurf aus Teilen der Opposition abgelehnt. Der Bu...

  • Nachrichten, 07.12.2012

    Am Donnerstagabend konnte, wer wollte, die Beschneidungsdebatte live in einem Hörsaal der Kölner Universität verfolgen. Die Ethikratsmitglieder Wolfram Höfling und Reinhard Merkel gaben sich einen eingebübten Schlagabtausch, das Publikum war so entzweit wie das Podium. Wem gebührt die Deutungshoheit über das Wohl unserer Kinder? "I...

  • Hintergründe, 24.11.2012

    Am Donnerstag stand bei der Bundestagsdebatte über ein Beschneidungsgesetz auch ein Alternativentwurf von Oppositionsabgeordneten zur Diskussion. Das Kind soll selbst und erst ab 14 Jahren entscheiden. Warum sie den Gesetzentwurf mitunterzeichnet hat, obwohl sie die Zirkumzision am liebsten gar nicht regeln würde, erklärt Katja K...

  • Nachrichten, 22.11.2012

    Die religiöse Beschneidung von jüdischen und muslimischen Jungen ist im Bundestag weiterhin umstritten. Justizministerin Sabine Leutheusser Schnarrenberger (FDP) verteidigte am Donnerstag bei der ersten Lesung ihren Gesetzentwurf, der einen solchen Eingriff grundsätzlich für zulässig erklären will. Es gebe auf der Welt kein Land, d...

  • Nachrichten, 13.11.2012

    Frauen der Oppositionsfraktionen haben einen alternativen Gesetzentwurf zur Beschneidung von jüdischen und muslimischen Jungen vorgelegt. Der Entwurf sieht vor, dass die Jungen das 14. Lebensjahr vollendet haben müssen, bevor eine Beschneidung zulässig ist. Darüber hinaus sollen Beschneidungen generell nur von einer Ärzten mit der ...

  • Nachrichten, 10.10.2012

    Beschneidungen von Jungen sollen in der Bundesrepublik erlaubt bleiben. Voraussetzungen ist, dass die Regeln der ärztlichen Kunst eingehalten werden und das Kindeswohl nicht gefährdet ist. Jüdische und muslimische Verbände zeigen sich mit der Regelung zufrieden. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch nach den hitzigen Debatten über...

  • Feuilleton, 18.08.2012

    Ein wissMit an einem bayerischen Lehrstuhl fragt sich gar nicht mehr, wann er aufgehört hat, cool und angefangen hat, Jurist zu sein. In der Beschneidungsdebatte ist er als Moslem nicht bloß vom berüchtigten Juristenhumor betroffen. Ob auch seine Vorhaut mit der neu geregelten Entscheidungslösung transplantiert werden könnte, ist i...

  • Hintergründe, 26.06.2012

    Noch nie hat ein Gericht sich mit der Frage beschäftigt, ob das deutsche Recht religiös motivierte Beschneidungen an Kindern erlaubt. Das LG Köln hat jetzt rechtskräftig entschieden: Sie sind verboten. Wer sie vornimmt, macht sich strafbar, weder Elternrecht noch Religionsfreiheit rechtfertigen den Eingriff. Ein richtiges und mutig...