Arbeitsunfall - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Nachrichten, 19.06.2013

    Eine Schulangestellte, die auf dem Heimweg von der Arbeit von ihrem Ex-Freund vergewaltigt wurde, kann nicht auf Geld von der Versicherung hoffen. Verbrechen, die auf eine private Beziehung zurückzuführen sind, fallen nicht in den Schutzbereich der Wegeunfallversicherung, auch wenn sie auf dem Arbeitsweg passieren. Dies entschied d...

  • Nachrichten, 27.05.2013

    Auch Unfälle, die nach der eigentlichen Arbeitszeit in einem zugleich privat und beruflich genutzten Gebäude geschehen, können als Arbeitsunfälle zu qualifizieren sein. Dies entschied das SG Heilbronn in einem am Donnerstag bekannt gewordenen Urteil. Geklagt hatte ein 58-jähriger Unternehmer, da seine Berufsgenossenschaft die Aner...

  • Nachrichten, 01.04.2015

    Gesetzlich ist man dazu verpflichtet, bei einem Unfall nicht einfach davonzufahren. Wer aber bei der Unfall-Regulierung verletzt wird, kann sich nicht auf einen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung berufen. Nach einem am Dienstag bekannt gewordenen Urteil des Thüringer LSG handelt es sich hierbei nicht um einen Arbeitsun...

  • Nachrichten, 18.10.2013

    Ein Malheur beim Trinken in einer Kopierpause gilt nicht als Arbeitsunfall. Dies geht aus einer am Donnerstag bekannt gegebenen Entscheidung des SG Dresden hervor. Damit wurde die Klage eines Mannes gegen eine Berufsgenossenschaft abgewiesen. Der Mitinhaber einer Firma hatte sich zwischen zwei Kopiergängen ein alkoholfreies Bier ge...

  • Nachrichten, 10.08.2015

    Das SG Dortmund hat entschieden, dass ein Impfschaden infolge einer Grippeschutzimpfung nicht schon deshalb als Arbeitsunfall zu entschädigen ist, weil die Impfung auf Veranlassung des Arbeitgebers erfolgte. Das Sozialgericht (SG) Dortmund hat die Klage einer Museumsmitarbeiterin aus Bochum abgewiesen, die infolge einer betrie...

  • Nachrichten, 24.10.2014

    Auf dem Weg zur Bushaltestelle wurde ein Arbeitnehmer von einem Auto angefahren und am Bein verletzt. Das wäre wohl nicht passiert, wenn der Mann zu einer anderen, deutlich näher gelegenen Haltestelle gegangen wäre. Doch der gesetzliche Versicherungsschutz fordert nicht, dass man stets den kürzesten Weg wählt, urteilte das SG Heilb...

  • Nachrichten, 07.07.2014

    Bei beruflichen Tagungen kann zwischen privaten und beruflichen Belangen kaum unterschieden werden, findet das SG Heilbronn. Der nächtliche Weg zum Hotelzimmer ist für das Gericht regelmäßig auch ein dienstlicher, auch wenn sich der Mitarbeiter vorher mit Kollegen betrinkt. Das Sozialgericht (SG) Heilbronn hat den Sturz eines B...

  • Nachrichten, 21.11.2014

    Das Pflücken von Früchten von Nachbarbäumen hat nichts mit der Arbeit zu tun. Das musste das SG Heilbronn klarstellen. Ein Geschäftsführer hatte sich beim Versuch, Äpfel von Bäumen des angrenzenden Grünstreifens zu schütteln, einen Bänderiss in der Schulter zugezogen. Das Gericht glaubte ihm nicht, dass er dadurch das Betriebsgelän...

  • Nachrichten, 16.04.2013

    Ein Wachmann, der auf seinem Streifengang von der Besucherin einer nahe gelegenen Diskothek einen Faustschlag verpasst bekam, scheiterte mit seiner Klage auf Anerkennung eines Arbeitsunfalls. Das SG Heilbronn verneinte mit am Dienstag bekannt gewordenen Urteil die Verwirklichung eines berufsspezifischen Risikos. Der 32-jährige Wach...

  • Nachrichten, 11.10.2017

    Ein Sonntagsspaziergang endete für einen Mann damit, dass er von einem Auto erfasst wurde. Das SG Düsseldorf hat diesen Vorfall als Arbeitsunfall anerkannt. Befindet sich ein Arbeitnehmer in einer Rehabilitationsmaßnahme und hat in diesem Zusammenhang einen Unfall, so stellt dies einen Arbeitsunfall dar und berechtigt zu Leistunge...

  • Nachrichten, 02.11.2017

    Weil sie Gegenstände aus einem Gepäckstück genommen haben soll, wurde eine Bahn-Mitarbeiterin auf der Polizeidienststelle kontrolliert. Die anschließende psychische Erkrankung ist als Arbeitsunfall zu einzuordnen, so das LSG Hessen. Eine Polizeikontrolle kann unter bestimmten Voraussetzungen als Arbeitsunfall geltend gemacht wer...

  • Nachrichten, 28.12.2016

    Ein Feuerwehrmann betrinkt sich auf einer Feier, stürzt auf der Toilette und bricht sich den Unterschenkel. Die gesetzliche Unfallversicherung lehnt eine Zahlung ab - zurecht, wie das LSG meint. Eine feucht-fröhliche Feier mit seinen Kameraden endete für einen Feuerwehrmann schmerzhaft: Bei einem Sturz vor einer sogenannten "Pinkel...