LTO-Podcast zur CDU/CSU-Rechtspolitik: "Es war kein guter Start"

von Peggy Fiebig

27.03.2018

Im Gespräch mit LTO beschreibt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, wie sich die Koalitionspartner zusammenraufen wollen, und spricht u. a. über 219a StGB und mehr Richterstellen.

Bei der Diskussion um eine Änderung des §219a StGB geht es hin und her: Erst lässt die SPD ihren Gesetzentwurf in der Schublade, dann zieht sie ihn doch hervor, jetzt ist er wieder verschwunden und das Bundesjustizministerium soll einen Kompromiss erarbeiten. Eine der vehementesten Verfechter einer "Es-soll-alles-so-bleiben"-Position auf der anderen Seite des Koalitionstisches ist die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker.

Sie spricht im Podcast, der am Tag der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages aufgenommen wurde, über den holprigen Start der neuen Regierung und über ihre Hoffnungen, die sie in die neue Justizministerin Katarina Barley setzt. Außerdem unterhalten wir uns darüber, wann das angekündigte Musterfeststellungsverfahrensgesetz kommt und warum der mit der SPD jetzt verhandelte Kompromiss besser ist als der Maas-Entwurf aus der vorigen Legislaturperiode ist.

Für die ehemalige Richterin hat in den nächsten dreieinhalb Jahren vor allem auch der "Pakt für den Rechtsstaat" hohe Priorität. Mehr Personal und mehr Digitalisierung sind dafür im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dafür müsse man mit den Ländern reden, so Winkelmeier-Becker. Der Bund könne hier nicht den Ländern alles abnehmen. Es sei aber wichtig, der Justiz insgesamt einen höheren Stellenwert einzuräumen.

Keine Folge verpassen: Abonnieren Sie den LTO-Podcast auf iTunes oder per Feed.

Zitiervorschlag

LTO-Podcast zur CDU/CSU-Rechtspolitik: "Es war kein guter Start" . In: Legal Tribune Online, 27.03.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/27727/ (abgerufen am: 10.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 06.04.2018 07:25, Wolfgang Mitsch

    Die Groko sollte die von Heiko Maas dankenswerterweise angestoßene Initiative zur Reform der Paragraphen 211, 212 StGB aufgreifen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 07.04.2018 12:50, Gast

    Leider höre ich nur rauschen... Liegt das an meinem Gerät oder geht es allen so? Wäre sonst ein erneuter funktionierender Upload möglich?
    Dankeschön!

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Fi­nan­zie­rung / Re­struk­tu­rie­rung

Görg, Mün­chen

Voll­ju­ris­tin­nen und Voll­ju­ris­ten

Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln und 1 wei­te­re

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (w/m/d) im Be­reich Ge­sell­schafts­recht/M&A

Görg, Mün­chen

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Mün­chen

Rechts­an­wäl­te und Steu­er­be­ra­ter (m/w/d) im Be­reich Steu­er­recht

Allen & Overy LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A

Simmons & Simmons, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Görg, Mün­chen

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Schieds­ver­fah­ren

Allen & Overy LLP, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich Ar­beits­recht

Görg, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w) – Ban­king & Fi­nan­ce

Watson Farley & Williams LLP, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Neueste Stellenangebote
Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A
Voll­ju­ris­tin­nen und Voll­ju­ris­ten
RECHTS­AN­WÄL­TE (w/m/d)
Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (w/m/d) im Be­reich Ge­sell­schafts­recht/M&A
Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht
Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Im­mo­bi­li­en­wirt­schafts­recht
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt (w/m) Cor­po­ra­te / Cor­po­ra­te Com­p­li­an­ce bei EY Law Ger­ma­ny / Frank­furt/Main oder Mann­heim
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (w/m) Steu­er­straf­recht