Skandal löste #MeToo-Bewegung aus: Zweiter Wein­stein-Pro­zess hat begonnen

11.10.2022

In Los Angeles startet der zweite Prozess gegen den ehemaligen US-Filmmogul Harvey Weinstein. Fünf Frauen werfen ihm Vergewaltigung und andere sexuelle Übergriffe vor. Zu Beginn des Verfahrens gab es eine Überraschung.

Gegen den ehemaligen Filmproduzenten und bereits verurteilten Sexualstraftäter Harvey Weinstein hat am Montag der zweite Prozess begonnen. Der 70-Jährige wird in elf Anklagepunkten unter anderem erneut der Vergewaltigung und anderer sexueller Übergriffe beschuldigt. In dem Verfahren geht es um Vorwürfe von fünf Frauen, die Weinstein im Zeitraum von 2004 bis 2013 sexuell belästigt haben soll.

Wie nun die Los Angeles Times am Montag überraschend vermeldete, wird in dem Verfahren eine prominente Zeugin aussagen: Jennifer Siebel Newsom, US-amerikanische Schauspielerin und Ehefrau des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom. Wie auch in den anderen Fällen bestreitet Weinstein die Vorwürfe und beteuert die Einvernehmlichkeit der sexuellen Handlungen.

Weinstein war im März 2020 unter anderem wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. In dem aufsehenerregenden Fall, der die #MeToo-Bewegung 2017 maßgeblich ins Rollen gebracht hatte, hatte die Jury den Zeugenaussagen mehrerer Frauen entgegen Weinsteins Unschuldsbeteuerungen und trotz eines Mangels an materiellen Beweisen geglaubt. Im Zuge von #MeToo hatten ihm mehr als 80 Frauen sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

Derzeit sitzt Weinstein in einem Gefängnis in Los Angeles.

pab/dpa/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Skandal löste #MeToo-Bewegung aus: Zweiter Weinstein-Prozess hat begonnen . In: Legal Tribune Online, 11.10.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/49849/ (abgerufen am: 01.02.2023 )

Infos zum Zitiervorschlag