Stärkung der Verletztenrechte: Weisser Ring fordert Fachanwalt für Opferrecht

29.10.2013

Einem vermeintlichen Täter steht vor Gericht häufig ein Fachanwalt für Strafrecht zur Seite. Opfer von Gewalt und Kriminalität können unter bestimmten Voraussetzungen einen Anwalt als Nebenklagevertreter hinzuziehen. Der Weisse Ring fordert nun die Einführung eines Fachanwalts für Opferrecht.

Aus Sicht der Opferschutz-Organisation kann nur ein solcher Fachanwalt Opfer von Kriminalität und Gewalt bei der Wahrnehmung ihrer Rechte im Ermittlungs- und Strafverfahren optimal unterstützen. Auch die zentralen Fragen des sozialen Entschädigungsrechts sowie der zivilrechtlichen Ansprüche auf Schadensersatz und Abwehr von Beeinträchtigungen machten eine Spezialisierung sinnvoll.

"Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Verarbeitung der Tatfolgen ist eine qualitativ hochwertige anwaltliche Vertretung", so Roswitha Müller-Piepenkötter, selbst ehemalige Richterin und Landesjustizministerin. Hierfür müssten Rechtsanwälte nicht nur die speziellen Bedürfnisse und Probleme der Opfer und ihrer Angehörigen nach der Tat kennen, sondern auch die relevanten juristischen Fragen sicher beantworten können.

Der Weisse Ring hat dazu ein Ausbildungskonzept erarbeitet, welches auf seiner langjährigen Erfahrung basiert und von Experten aus dem Straf- und Sozialrecht entwickelt wurde.

tko/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Stärkung der Verletztenrechte: Weisser Ring fordert Fachanwalt für Opferrecht . In: Legal Tribune Online, 29.10.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/9918/ (abgerufen am: 06.07.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag