VG Halle zur Hundesteuer eines Miniature Bullterrier: Klein, aber gefähr­lich

05.02.2019

Eine Hundehalterin aus Sachsen-Anhalt wollte für ihren Miniature Bullterrier nicht die erhöhte Steuer, wie sie für einen großen Bullterrier gilt, zahlen. Weil der Hund aber gefährlich aussehe, müsse sie dies aber, so das VG Halle.

Eine Hundehalterin aus Sachsen-Anhalt soll für ihren Miniature Bullterrier genauso so viel Hundesteuer zahlen wie für einen großen Bullterrier. Das Verwaltungsgericht (VG) Halle hat das Tier als gefährlichen Hund eingestuft, für den nun mal der höhere Betrag zu entrichten sei, heißt es in einer Mitteilung vom Montag (Urt. v. 22.01.2019, Az. 4 A 144/18 HAL).

Die Hundehalterin hatte sich gegen die Zahlungsaufforderung ihrer Kommune gewehrt, in der sie einen erhöhten Satz zahlen sollte. Dies ist nach der Satzung grundsätzlich zulässig, wenn die Hunderasse als gefährlich einzuordnen ist. Die Frau berief sich darauf, dass ihr Miniature Bullterrier eine eigene Rasse und nicht gefährlich sei.

Das sah das VG Halle aber anders: In § 2 Abs. 1 des Hundeverbringungs und –einfuhrbeschränkungsgesetz seien nun mal die Rassen aufgeführt, die als gefährlich einzustufen seien. Darunter falle eben nicht nur der Bullterrier, sondern auch dessen Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden, so das VG. Auch wenn der Miniature Bullterrier als eigenständige Rasse anerkannt sei, sei er für die Besteuerung als Unterfall des Bullterriers zu erfassen.

Der kommunale Satzungs- und der Landesgesetzgeber hätte auch mit seinen Regelungen auf das Bundesgesetz verweisen dürfen. Weil er aber im Rahmen seines Gestaltungsspielraumes eine eigenständige Definition der Rassezugehörigkeit vorgenommen habe, die sich allein nach dem äußeren Erscheinungsbild bestimme, lasse sich der Miniature Bullterrier, obwohl er einer eigenständigen Rasse angehöre, aufgrund der Optik der Rasse der Bullterrier zuordnen.

mgö/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

VG Halle zur Hundesteuer eines Miniature Bullterrier: Klein, aber gefährlich . In: Legal Tribune Online, 05.02.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33665/ (abgerufen am: 19.03.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Öffentliches Recht und Verwaltungsrecht
Rechts­an­walt (m/w/d) – RE­GU­LATO­RY

Watson Farley Williams LLP, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Görg, Mün­chen

Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt (m/w/d) mit dem Schwer­punkt Öf­f­ent­li­ches Bau- und Pla­nungs­recht

Wolter Hoppenberg, Müns­ter

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter und Re­fe­ren­da­re (m/w/div.) für den Be­reich Öf­f­ent­li­ches Recht

Oppenhoff & Partner, Köln

Kar­rie­re als Re­fe­ren­dar (m/w/d)

Bundeswehr, Bonn

Re­fe­ren­dar (An­walts-/Wahl­sta­ti­on) (m/w/d) öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/d) Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht (Schwer­punkt Um­welt, Pla­nung und Re­gu­lie­rung)

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w/d) Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht (Schwer­punkt Ver­ga­be­recht)

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Han­no­ver

Ju­ra Prak­ti­kum / Prak­ti­kan­ten­pro­gramm (m/w/d)

GSK Stockmann, Ber­lin

Neueste Stellenangebote
Kar­rie­re als Ju­rist (m/w/d) bun­des­weit
Ge­sund­heits­ö­ko­nom / Wirt­schafts­ju­rist als Re­fe­rent Aus­sch­rei­bun­gen und Kal­ku­la­tio­nen für die ADAC Luf­t­ret­tung (m/w/d)
Rechts­an­walt (w/m/d)
Voll­ju­rist/in
Ge­neh­mi­gungs­ma­na­ger (w/m/d) in der En­er­gie­bran­che
Voll­ju­ris­ten (w/m/d)
An­wäl­tin oder An­walt im Ver­ga­be­recht