Uni Greifswald bestätigt Tod von Professor: Wolf­gang Joecks uner­wartet ver­s­torben

10.08.2016

Der Uniprofessor und Verfassungsrichter Dr. Wolfang Joecks ist am Dienstag plötzlich und unerwartet verstorben, wie die Universität Greifswald bekannt gab. Man sei fassungslos angesichts des plötzlichen Todes.

Prof. Dr. Wolfgang Wolfang Joecks ist in der Nacht zu Dienstag im Alter von 63 Jahren verstorben. Das teilte die Universität Greifswald mit. Demzufolge sei der Tod des Professors völlig unerwartet eingetreten. Die Umstände sind nicht bekannt.

"Wir sind fassungslos angesichts des plötzlichen Todes und können es noch nicht wahrhaben, dass Wolfgang Joecks in seiner positiven, starken und kraftvollen Persönlichkeit nicht mehr unter uns weilt. Wir erinnern uns an die vielen Pläne, die er für die nahe und weitere Zukunft hatte, an die Energie und Lebensfreude, mit der er seine Ziele verfolgt und die Geradlinigkeit und Klugheit, mit der er sie erreicht hat. Wolfgang Joecks hat in vielen Funktionen und Ämtern der Universität Greifswald gedient und sie entscheidend mitgestaltet. Sein Tod ist ein unersetzbarer Verlust," so Rektorin Prof. Johanna Weber.

Joecks war Inhaber des Instituts für Strafrecht, insbesondere Wirtschafts- und Steuerstrafrecht an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald. Zudem war er als Verfassungsrichter am Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern tätig. Bundesweite Bedeutung, insbesondere für Studenten, erlangte Joecks durch seinen Studienkommentar zum StGB.

una/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Uni Greifswald bestätigt Tod von Professor: Wolfgang Joecks unerwartet verstorben . In: Legal Tribune Online, 10.08.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/20253/ (abgerufen am: 23.01.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag