Antrag auf Strafaufschub abgelehnt: Ehe­ma­liger SS-Mann Grö­ning soll ins Gefängnis

02.08.2017

Der wegen 300.000-facher Beihilfe zum Mord verurteilte ehemalige SS-Mann Oskar Gröning muss seine Haftstrafe antreten, sagt die Staatsanwaltschaft. Der 96-Jährige sei haftfähig.

Die Staatsanwaltschaft Hannover hält den früheren SS-Mann Oskar Gröning für haftfähig. "Den Antrag der Verteidigung auf Strafaufschub haben wir abgelehnt", sagte Sprecherin Kathrin Söfker zu entsprechenden Medienberichten am Mittwoch.

Gröning war im Juli 2015 vom Landgericht (LG) Lüneburg wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der frühere Freiwillige der Waffen-SS hatte eingeräumt, in Auschwitz Geld aus dem Gepäck der Verschleppten gezählt und weitergeleitet zu haben. Das Urteil wurde vom Bundesgerichtshof (BGH) im vergangenen November bestätigt und ist damit rechtskräftig.

Ein Amtsarzt halte den mittlerweile 96 Jahre alten Gröning grundsätzlich für haftfähig, sagte Söfker. Voraussetzung sei aber eine entsprechende medizinische und pflegerische Betreuung im Gefängnis. "Eine schriftliche Ladung zum Strafantritt ist noch nicht ergangen", betonte Söfker. "Darüber muss noch entschieden werden."

Grönings Verteidiger wolle juristisch gegen den Bescheid vorgehen, hieß es in den Berichten weiter. Er werde beim LG Lüneburg einen Antrag auf eine entsprechende gerichtliche Entscheidung stellen. Sollte sich das Gericht für eine Haft entscheiden, so sei noch eine Beschwerde möglich. Sein Mandant sei nicht haftfähig. Zudem habe der Amtsarzt Gröning nicht körperlich untersucht.

dpa

Zitiervorschlag

Antrag auf Strafaufschub abgelehnt: Ehemaliger SS-Mann Gröning soll ins Gefängnis . In: Legal Tribune Online, 02.08.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/23745/ (abgerufen am: 21.07.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 02.08.2017 13:53, Islamisten-Nazi

    Ich habe mich lange gefragt was das soll, jetzt weis ich's.

    Die wollen das endlich mal einer den 100ten im Gefängnis feiert - wie pervers ist das den?

    Man beachte diesen Fall:
    "Rentner in seinem Haus zu Tode gequält: Kein Mord
    [....]Der 81-jährige Rentner wurde im Jahr 2014 in seinem Haus in Tönisvorst am Niederrhein mit Stromschlägen, Fausthieben und Tritten malträtiert. Das Geschehen habe sich über 20 Minuten hingezogen. Die Staatsanwaltschaft wollte vier der 19 bis 24 Jahre alten Angeklagten wegen Mordes hinter Gitter bringen. Die Beschuldigten saßen nicht zum ersten Mal auf der Anklagebank. Ihre erste Verurteilung wegen Raubes mit Todesfolge hatte der Bundesgerichtshof aufgehoben und Anzeichen für einen Mord gesehen. Das Landgericht blieb nach der fälligen Neuauflage aber bei seiner grundsätzlichen Einschätzung. Die Tötung des Rentners sei nicht geplant gewesen."

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/kein-mord-qual-von-rentner-in-toenisvorst-war-todschlag-15126412.html

    oder siehe hier:

    https://www.turtle-saferooms.de/zuhause-ueberfallen/

    Für Amri hatten Sie keinen Platz und andere werden gar nicht erst gesucht...

    Aber Greise im Rollstuhl lassen sich auch viel leichter einsperren ...

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 02.08.2017 15:12, McMac

      Whataboutism. Um diese Fälle geht es hier nicht.

    • 04.08.2017 15:33, Thomas Hofmann

      Mc Mac..
      Du raffst wohl nix.
      Das Merkel-Regime führt Krieg gegen das eigene Volk und die Refugees sind ihre Söldner.
      Das ist ein Zitat von Killerbee.
      Meine Ergänzung ist die : Söldner bestraft man nicht - Söldner werden allenfalls diszipliniert. Bestrafung mindert die Kampfkraft

  • 02.08.2017 14:00, werner garbers / darmstadt

    wäre er langjähriger marinerichter gewesen
    und hätte bis kurz vor der kapitulation todesurteile durchgesetzt,
    dann würde ihm am ende seines lebens
    ein staatsbegräbnis zustehen....
    alle menschen sind vor dem gesetz gleich

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 03.08.2017 16:12, ULLRICH DOBKE

      Meinen Sie etwa den so hoch ehrwürdigen Herrn Filbinger ?

    • 03.08.2017 17:10, Thomas Hofmann

      Fehler. Der ehrenwerte Herr Marinerichter aus Baden Württemberg hatte -bereits nach Kriegsende- noch 3 Todesurteile gesprochen und vollstrecken lassen.

    • 05.08.2017 12:02, werner garbers / darmstadt

      Jawohl den ehemaligen Ministerpräsidenten meine ich.
      Zu welcher christlichen Partei gehörte er?

    • 05.08.2017 12:30, Thomas Hofmann

      Zu welcher christlichen Partei gehörte er?

      Wie alle Vorfälle der -sagen wir vorsichtig "Rechtsstaatlich verwerflichen Sachen" geschehn lassenden- kriminellen Vereinigung.
      Ob Kindesmissbrauch ( Sachsensumpf bis hin zu Feuerbestattung vieler V-Männer im NSU-Fall..es war immer die gleiche Partei.

  • 02.08.2017 14:05, werner garbers+/+darmstadt

    > Zudem habe der Amtsarzt Gröning nicht körperlich untersucht.<

    Hmmm, dieser Amtsarzt ist ein Wahrsager,
    so mit Aktenforschung,
    weil sich der menschliche Körper so darstellt,
    wie er in der Akte beschrieben ist,
    ist da ein Drehfehler in dieser Begründung?

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 03.08.2017 16:16, ULLRICH DOBKE

      meine Erfahrung ist, daß Amtsärzte in Ihrer Qualifikation so etwa einzuschätzen sind, wie die Ärzte des MDK: Also für einen alten gebrochenen Mann wegen der ihm sicher nicht abzusprechenden Alterswürde des Menschen!

  • 02.08.2017 15:44, Haha

    Man hört ja immer, dass neben dem Freiheitsentzug auch die Resozialisierung Zweck der Strafe sei. Ein 96-Jähriger kann im Gefängnis doch bestimmt ganz hervorragend resozialisiert werden!

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 04.08.2017 11:14, ULLRICH DOBKE

      Soweit mir aus dem Verfahren bekannt, es wurde ja unter weitestgehender zulässiger (?) Dehnung des Rechts das Urteil gefunden. Soweit ebenfalls bekannt, ist ein nach Kriegsende eigentlich strafrechtlich nicht mehr in Erscheinung getretener Bürger siebzig Jahre unter uns gewesen. Es ist wohl würdelos, wenn hier dann noch so bestraft wird und andere Kriegsverbrecher aus diesen letzten siebzig Jahren z.B international nicht verfolgt wurden, auch nicht wegen ihrer Taten nach 1945 bis jetzt! Recht scheint auch so ein wenig danach gesprochen werden, was politisch opportun ist!

    • 04.08.2017 15:44, Thomas Hofmann

      Es geht um den Prozess. Der Mann kommt nicht innen Bau.. die interessieren sich nicht für den Mann.
      Es soll ganz einfach in jährlichen Abständen der "Vorzeige-Nazi" präsentiert werden. Ob das eine Frau Dragalla war (Olympiade London / Freund ist NPD Mann), oder das Märchen von einem NSU, oder der Gärtner von Ausschwitz. Es wird dem deutschen Volk zur Bewahrung des Schuldkomplexes immer ein Nazi gezeigt.

    • 05.08.2017 09:59, @Thomas

      Das Märchen vom NSU läuft in München gerade auf eine lebenslängliche Freiheitsstrafe raus... Leiden Sie an Realitatsverlust?

      Es gibt keine Vorzeigenazis. Es gibt ne Menge Nazis. Die muss man nicht mal vorzeigen. Die zeigen sich selbst. Gröning ist einer davon. Und rechtskräftig verurteilte Mördergehilfe. Wieso sollte man ihn nicht einsperren? So lange er fit genug ist ist doch alles gut.

      Der Gehilfe mit der Gehhilfe (man verzeihe den Wortwitz)

    • 05.08.2017 13:42, ULLRICH DOBKE

      Hallo Thomas, das ist einfach nur geschmacklos von Ihnen!
      Wird auch nicht besser wen Sie deswegen um Verzeihung bitten.
      Schämen Sie sich und wenn Sie Christdemokrat sind, beten Sie drei "Vaterunser" !!!

  • 02.08.2017 16:51, Klarsicht

    Der eigentliche Skandal hier ist doch:
    -Warum dauert es bis 2017 (!), dass man ein kleines Rädchen in der NS-Maschinerie hinter Gitter bringt?

    Hier drängt sich der Verdacht auf:
    -Die großen Fische lässt man (mal abgesehen von Nürnberg) laufen, solange viele Leben lässt man die Sache unangetastet, und wenn die meisten ihr Leben gelebt haben oder über alle Berge sind greift man ein paar Bauernopfer heraus um öffentlich so zu tun als würde man "Vergangenheitsbewältigung" betreiben.

    Ob es einem für Gröning leid tun muss bezweifel ich stark, der Mann galt als "Dollarkönig" und war wohl selbst innerhalb der NS-Maschinerie korrupt und damit selbst damals kriminell.
    Bedauerlich ist eher, dass wie gesagt keine aufrichtige und konsequente Behandlung erfolgte sondern, dass so viele Jahrzehnte später vereinzelte Bauernopfer in die Öffentlichkeit gebracht werden.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 02.08.2017 17:15, Licht in der Dunkelheit

      @Klarsicht,
      " vereinzelte Bauernopfer"?
      Wohl kaum das Dauerbauernopfer sind wir alle, mit den zwei Eltern und den 4 Großeltern, die Deutsch sprechen.

      Solche "vereinzelte Bauernopfer" zelebrieren die letzten noch möglichen exemplarischen Bestrafungen!

      Oder sitzen, nein liegen dann die Gerippe auf der Schuldkultbank, oh nein, Kultschuldbank oder besser Strafschuldbank oder doch der Strafkultzahlbank oder wie auch immer, jedenfalls auf ewig?

    • 02.08.2017 18:50, .

      Mir gehen die Biomülltonnendeutschen der AfD (ist Oskar Gröning eigentlich AfD-Mitglied?) mit ihrer "Rhetorik" einfach nur auf die Nerven.

    • 03.08.2017 00:00, Heinrich V.

      Bravo Herr Klarsicht.
      Ein sehr gelungener Kommentar.
      Tadellos .

      Mit freundlichen Grüßen

      RA Heinrich V

    • 03.08.2017 11:23, werner garbers / darmstadt

      Woher wissen Sie, dass er ein Dollarkönig war oder als solcher galt?
      Woher wissen Sie, dass er korrupt war?

      Also warum diffamieren Sie diesen alten Mann
      in dieser Art und Weise?
      Was bezwecken Sie damit?

      Lauter Fragen, die Sie sicherlich nicht nachprüfbar beantworten werden.

      Wann haben Sie aufgehört Ihre Freundin zu schlagen?
      Das ist doch auch eine "nette" Frage?

    • 04.08.2017 15:52, Thomas Hofmann

      schon a bissle Mist was der Herr Klarsicht erzählt...
      Klarsicht, zum letztenmal.. der Mann ist ein Opfer der neuen Gesellschaftsform. Er ist kein Naziverbrecher . Sozusagen gibt es keine Naziverbrecher. Es war das damalige Rechtssystem.
      Er hat nur Geld gezählt und nicht in seiner dienstfreien Zeit den imaginären gashahn aufgedreht... nur geld gezählt.
      was hier derzeit und weiterhin abgeht, sind Show-Prozesse. Es geht nicht um den Mann. Dr muss nie und nimmer innen Bau. Das medienwirksame präsentieren eines Naziverbrechers ist das Ziel.

  • 02.08.2017 18:57, Alexander Rafalski

    >> Er war einer der ersten Handlanger der Nazis, die ohne Nachweis über die Beteiligung an einzelnen Taten wegen Beihilfe zum Mord verurteilt wurden. <<

    Nein, er war der allererste Mensch in der Geschichte aller Rechtsstaaten weltweit, der ohne Nachweis über die 'Beteiligung an einzelnen Taten wegen Beihilfe zum Mord verurteilt wurde.

    Für so eine Premiere braucht es schon einen ganz speziellen Rechtsstaat mit ganz speziellen Richtern.

    Dass Herrn Grönings ehemalige Staatsverbrecher - Kumpane ihrerseits auch - und nicht zuletzt - durch richterliche Republikfeinde an die Macht gekommen waren, macht die ganze Gemengelage nicht weniger kompliziert.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 02.08.2017 20:00, Gut so

    Und weg mit den Nazis. Endlich mal "lebenslänglich", das den Namen verdient.

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 03.08.2017 08:47, Amalek

    Hier geifert sie wieder, die asoziale Rotfront

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 03.08.2017 14:53, @Amalek

      Ist mir persönlich deutlich lieber, als wenn die Nazis geifern. "Jedem das Seine."

      Ist doch Euer Wahlspruch? Steht das nicht in schmiedeeisernen Bögen vor der AfD-Zentrale am Tor?

    • 03.08.2017 16:24, ULLRICH DOBKE

      Allen, die eine AFD - Phobie haben, also eine krankhafte Veränderung DER INTELLEKTUELLEN HIRNLEISTUNG sei eine gute psychotherapeutische Hilfe gewährt. So ganz reiche, wie der hirnkranke oder vielleicht sogar hirnlose (sowas solls ja geben) Heinrich V können doch ihr Geld nehmen und qua Republikflucht rüber machen. Wohin, das müssen sie selbst wissen, ich kann da nicht helfen :o)

    • 04.08.2017 10:17, Heinrich V.

      Sehr geehrter Herr Dobke, ich werde das sinkende Schiff nicht verlassen und solchen rassistischen und asozialen Kreaturen wie den AfDlern überlassen, die die Errungenschaften und die zum grösse Teil bemerkenswerte Kultur mit Füßen treten. Sie wünschen sich doch, dass die intellektuelle und wirtschaftliche Elite dieses Landes ins Ausland flüchtet damit unterdurchschnittlich begabte versager wie sie mal was zu melden haben. So lief es ja auch in der NS zeit. Solche zustände sehnt sich die AfD und ihre asozialen Anhänger herbei. Anstatt ihnen nahezulegen das Land zu verlassen, versuche ich lieber sie zur Besinnung zu bringen. Meinungspluralismus ist ein sehr wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Demokratie. Ich habe kein Problem mit Kritik an unserer einwanderungspolitik. Ich habe aber Probleme mit diesen rassistischen und ungebildeten AfDlern, die sich immer mehr von der Realität entfernen und die Stimmung in unserem Land und unserer Gesellschaft vergiften. Sie sollte sich alle schämen. Wenn Ihnen was an unserem Land läge, dann würden sie zumindest dafür sorgen und sich dafür einsetzen, dass all die nationalsozialistischen und rassistischen Elemente aud ihrer Partei verschwinden. Die AfD und ihre Anhänger unterscheiden sich von der NPD oder der DVU nur noch insofern, als dass sie die Juden aus dem Spiel lassen.

      Fürchterlich, fürchterlich, fürchterlich! !!!

      Mit freundlichen Grüßen

      RA Heinrich V

    • 04.08.2017 11:33, ULLRICH DOBKE

      Nu, Heinrich V, watt nu? Also falls Sie sich zu der Elite zählen, die Sie (s.o.) angesprochen haben, dann ist nichts dagegen zu sagen, wenn Sie und Ihresgleichen die BRD verlassen. Bilanziell betrachtet wäre dies für die Gesellschaft eher ein Gewinn, denn ein Verlust! Dabei meine ich nicht als vornehmliche Gründe Ihre Orthographie und Interpunktion, da sind Sie ja unstreitig ein Schwachmat, ich denke da mehr an Ihre insgesamt betrachtet fehlende Bildung und aber auch Ihre Umgangsformen, wie sie sich in Ihren Beiträgen offenbaren.

  • 03.08.2017 17:13, Thomas Hofmann

    Deutschland ist am Arsch .. Das System dreht durch jetzt.
    das ist faschismus.. nicht nazifaschismus, sonder Gutmenschen-Links-Rot-Grün-Faschismus

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 03.08.2017 18:46, @Thomas

      Wenn man schon dem Namen nach ein ungläubiger ist... Aber vielleicht schlagen sie den Begriff Faschismus einfach erstmal nach? Vielleicht hilfts?

  • 04.08.2017 14:17, Herr Christ

    Lasst den alten Mann in Frieden.
    Jeder Soldat tut seine Pflicht.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 05.08.2017 12:44, Thomas Hofmann

      Eben...auf Befehlsverweigerung gibts auf der ganzen Welt Todesstrafe.
      Der Mann machte rein garnix. Er zählte Geld. Auf Befehl. Er tat nix verwerfliches, was über den Befehl hinausging.
      Solche Anklagen mit Verurteilung ist eine Farce. Ebenso der Honigmann. Nicht einmal ergriff er Sympathie für das Dritte Reich... dennoch muss er 8 Monate innen Bau wegen §130.
      In historischen Bildern die er veröffentlichte sah man das Hakenkreuz..desweiteren wurden in der Anklageschrift phantastische Konstruktionen kreiert, die ihn als Voll-Nazi erscheinen lassen.
      Und das alles nur, weil er gegen das Merkel-Regime wetterte.

      Das gleich mit dem Herr Ingenieur Dennis Schulz / YT-kanal TTA007 ( gesperrt in D ) Anklagepunkt "imaginäre und fragmentierte Hakenkreuze"

  • 04.08.2017 15:02, Djextesiv

    Dieser dreckige Staat ist doch echt nicht mehr ganz frisch, man sperrt jemanden ein der einfach nur Befehle ausführte, der der wenn er sie nicht befolgt hätte an die Wand gestellt wurden wäre, wegen Volksverrat und man ihn erschossen hätte. Während seit 2015 Terroristen "gefährder" dank Merkel sich in Europa breit gemacht haben, Terroranschläge verübten und steigende Kriminalitätsrate ein dauerhaftes Begleiterscheinungsbild ist, der Flüchtlingspolitik Merkel und deren Befürworter klebt das Blut von unschuldigen Menschen, diese sollte man dann genauso belangen wie diesen Älteren Herren, denn er hat was mit den gutmeinmenschen gemeinsam nur ein unterschied gibt es bei der ganzen Sache, das der Herr keine Wahl hatte, im Gegensatz zu denn Gutmeinmenschen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 05.08.2017 10:02, Tja

      Ein aufrechter uns guter Mensch hätte sich für die Befehksverweigerung erschießen lassen. Dann wäre den Nazis irgendwann der Nachschub an Personal ausgegangen.

Neuer Kommentar
TopJOBS
As­so­cia­te (w/m) M&A

Taylor Wessing, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Bau- und Im­mo­bi­li­en­recht, ins­be­son­de­re im ge­werb­li­chen Miet­recht

Melchers Rechtsanwälte, Hei­del­berg

Be­auf­trag­ter für Ver­ga­be­ver­fah­ren / Voll­ju­rist Öf­f­ent­li­ches Recht (d/m/w)

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Ber­lin

Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te

Kliemt.Arbeitsrecht, Düs­sel­dorf und 3 wei­te­re

As­so­cia­tes (m/w/d) im Im­mo­bi­li­en­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M. und 2 wei­te­re

Rechts­an­wäl­te w/m Ver­ga­be­recht

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Frank­furt/M.

RECHTS­AN­WALT (M/W/D) im Be­reich GE­SELL­SCHAFTS­RECHT / M&A

FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Dis­pu­te Re­so­lu­ti­on

Bird & Bird LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/d) mit Schwer­punkt für den Be­reich Mar­ken- und Wett­be­werbs­recht / für den Be­reich IT- und Da­ten­schutz­recht

CBH Rechtsanwälte, Köln

Neueste Stellenangebote
Fach­an­ge­s­tell­te/n
Voll­ju­rist als Ju­nior Le­gal Coun­sel (m/w)
Prak­ti­kant / Werk­stu­dent (w/m) Film und Me­di­en­för­de­rung
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te (m/w/d)
Prak­ti­kant / Werk­stu­dent (w/m) Fi­nan­cial Ser­vices Tax
Wirt­schafts­ju­rist (m/w)
Re­fe­ren­ten Steu­ern (m/w/div.)