LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

OLG Stuttgart zu Marketingaktion: Annahme von Konkur­renz­gut­scheinen rechtens

02.07.2015

Eine Drogeriekette kündigte an, auch Rabattgutscheine der Konkurrenz annehmen zu wollen. Auf den ersten Blick ist das vielleicht ein wenig frech, aber nach Ansicht des OLG Stuttgart nicht rechtswidrig.

Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart hat die Berufung einer Wettbewerbszentrale zurückgewiesen, nachdem eine Drogeriemarktkette angekündigt hatte, auch Rabattgutscheine anderer Unternehmen anzunehmen (Urt. v. 02.07.2015, Az. 2 U 148/14).

Die Richter waren der Auffassung, dass allein die angegriffene Ankündigung, fremde Rabattgutscheine zu akzeptieren, nicht unlauter im Sinne der §§ 3, 4, Nr. 10 UWG ist - und zwar weder wenn dabei einzelne Unternehmen genannt würden, noch wenn eine Abgrenzung durch eine Branchenangabe erfolge. Ein Verbraucher, der einen Gutschein in den Händen halte, sei noch nicht dem ausgebenden Unternehmen als Kunde zuzurechnen. Die bloße Ankündigung, einen fremden Gutschein anzunehmen, könne daher keine unangemessene Auswirkung auf den Verbraucher darstellen. Dieser könne immer noch frei entscheiden.

Auch eine sogenannte unlautere Werbesabotage liege dem OLG zufolge nicht vor. Die Beklagte verhindere durch ihr Vorgehen eben nicht den Wettbewerb zwischen ihr und der Konkurrenz, sondern verschärfe eben diesen. Den Zugang der Wettbewerber zum Kunden werde durch die Aktion der Beklagten nicht beeinträchtigt. Die Gutscheinwerbung werde durch das beanstandete Vorgehen der Beklagten auch nicht sinnlos. Aus dem Einlösevorgang eines fremden Gutscheins sei keine gezielte Wettbewerberbehinderung durch die Werbung feststellbar.

ms/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

OLG Stuttgart zu Marketingaktion: Annahme von Konkurrenzgutscheinen rechtens . In: Legal Tribune Online, 02.07.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/16080/ (abgerufen am: 21.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Zivil- und Zivilverfahrensrecht
An­wäl­te im Zi­vil- und Zi­vil­ver­fah­rens­recht (m/w/d)

Schlünder Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hamm (West­fa­len)

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Zi­vil­pro­zess und Schieds­ge­richts­bar­keit (Li­ti­ga­ti­on)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln und 1 wei­te­re

Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (m/w/d) für das Pro­dukt­ma­na­ge­ment Fa­ch­in­for­ma­tio­nen Zi­vil­recht

Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Zi­vil- u. Zi­vil­ver­fah­rens­recht

Zipper & Partner, Schwet­zin­gen

Syn­di­kus­an­walt (m/w/d)

B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Bonn

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Zi­vil­pro­zess­füh­rung

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Zi­vil -und Han­dels­recht

Noerr LLP, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) im Be­reich Cor­po­ra­te / Mer­gers & Ac­qui­si­ti­ons (M&A)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln

Rechts­an­wäl­tin (w/d/m) Com­pe­ti­ti­on Li­ti­ga­ti­on

Hausfeld, Düs­sel­dorf und 1 wei­te­re

Neueste Stellenangebote
Re­fe­rent (m/w/d) Ver­trags­ma­na­ge­ment im Ver­kehrs­ver­bund
Rechts­re­fe­ren­da­re (m/w/d)
Ju­rist (m/w/d) Con­tract Ma­na­ge­ment
Voll­ju­rist (m/w/d)
Con­tract Ma­na­ger PartTi­me
Re­fe­rent Recht (gn)
Ver­trags­ma­na­ger (m/w/d)