OLG Koblenz: Haftstrafen im Terrorismus-Prozess

von dpa/age/LTO-Redaktion

19.07.2010

Das OLG Koblenz hat im Staatsschutzverfahren zwei Angeklagte türkischer Abstammung wegen Mitgliedschaft bei Al-Kaida und Unterstützung des Terrornetzwerks zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Der geständige Ömer Ö. wurde wegen Mitgliedschaft bei Al-Kaida zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Auch der Mitangeklagte Sermet I. muss für zwei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Beide sollen das internationale Terrornetzwerk Al-Kaida zwischen 2004 und 2008 unterstützt haben.

Der Prozess fand unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Es wurden mehr als 100 Zeugen und Gutachter gehört.

Das türkische Justizministerium und die türkische Generalstaatsanwaltschaft hatten vor der Urteilsverkündung die Auslieferung von Ömer Ö. beantragt. Grund dafür war ein Teilgeständnis des 32-jährigen, in dem er die Beteiligung an einem Angriff auf afghanische Soldaten zugab. Allerdings widerrief er diese Aussage im Laufe des Prozesses.

Zitiervorschlag

dpa/age/LTO-Redaktion, OLG Koblenz: Haftstrafen im Terrorismus-Prozess . In: Legal Tribune Online, 19.07.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1009/ (abgerufen am: 07.12.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag