LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

OLG Hamm für schneidiges Nothilferecht: Notfalls mit dem Bierkrug

16.08.2013

Auch ein kräftiger Schlag auf den Kopf mit einem gefüllten Bierkrug kann zur Abwehr eines Angriffs rechtens sein. Dies entschied das OLG Hamm in einem am Freitag bekannt gewordenen Urteil.

In einer Notlage dürfen sich Angegriffene mit dem Mittel zur Wehr setzen, das sie zur Hand haben. Das schließe in Ausnahmefällen auch lebensgefährliche Mittel ein, so das Oberlandesgericht (OLG) Hamm (Urt. v. 15.07.2013, Az. 1 RVs 38/13).

Das OLG bestätigte den Freispruch eines 23-Jährigen Angeklagten. Er hatte mit einem Glaskrug auf einen Gleichaltrigen eingeschlagen, um einen Freund nach einem Faustangriff vor weiteren Attacken zu schützen. Der vorherige Angreifer ging mit Platzwunde und Gehirnerschütterung zu Boden. Die Nothilfehandlung sei in der Situation aber gerechtfertigt gewesen, entschieden die Richter.

Der jetzt Freigesprochene habe nicht davon ausgehen können, dass weniger gefährliche Abwehrmaßnahmen - wie Wegschubsen oder ein Schlag mit der schwächeren Linken - den Angriff auf seinen Freund sofort und endgültig beendet hätten.

dpa/tko/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

OLG Hamm für schneidiges Nothilferecht: Notfalls mit dem Bierkrug . In: Legal Tribune Online, 16.08.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/9379/ (abgerufen am: 27.10.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag