LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Bewegung beim Diesel-Musterprozess?: VW und Ver­brau­cher­schützer starten Ver­g­leichs­ge­spräche

02.01.2020

Bekommen Dieselkunden von VW Schadensersatz wegen zu hoher Abgas- und gesunkener Fahrzeugwerte? Im ersten Musterprozess sah es erstmal nicht nach einer Einigung aus. Doch jetzt kommt Bewegung in den Streit.

Im Musterprozess um mögliche Entschädigungen für Hunderttausende Dieselfahrer steigen Volkswagen und der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) in Vergleichsgespräche ein. Das teilten VW und der vzbv am Donnerstag mit. Damit erhöhen sich die Chancen der rund 444.000 teilnehmenden Kläger in dem Verfahren am Oberlandesgericht Braunschweig (OLG), Ansprüche gegen VW wegen des Wertverlusts ihrer Autos im Abgasskandal durchzusetzen.

"Gemeinsames Ziel von vzbv und Volkswagen ist eine pragmatische Lösung im Sinne der Kunden", hieß es in der kurzen Pressemitteilung. Die Gespräche seien in einem sehr frühen Stadium. "Ob es zu einem Vergleich kommt, ist offen." Die Parteien haben Vertraulichkeit über die Gespräche vereinbart. 

Der vzbv vertritt in dem gebündelten Verfahren die Interessen zahlreicher Dieselfahrer. Sie sehen sich nach dem Auffliegen der Abgas-Manipulationen im Herbst 2015 mit zum Teil drastisch erhöhten Emissionen von Volkswagen getäuscht. In vielen Fällen fordern sie Schadensersatz wegen des gesunkenen Wiederverkaufswertes ihrer Fahrzeuge. Neben dem Musterverfahren in Braunschweig laufen an Gerichten bundesweit weitere separate Prozesse. Mancherorts sprachen Richter den Verbrauchern Schadensersatz oder die komplette Erstattung des Kaufpreises des Autos zu, andernorts wurden Ansprüche jedoch abgelehnt.

Der Vorsitzende Richter am OLG, Michael Neef, hatte bei den ersten Sitzungen zur Musterfeststellungsklage im September und November bereits für Verhandlungen zwischen dem Autobauer und den Verbraucherschützern geworben. VW hatte dies bisher mit Verweis auf mangelnde Vergleichbarkeit der Einzelfälle und ein unvollständiges Klageregister offiziell als "kaum vorstellbar" bezeichnet.

ast/dpa/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Bewegung beim Diesel-Musterprozess?: VW und Verbraucherschützer starten Vergleichsgespräche . In: Legal Tribune Online, 02.01.2020 , https://www.lto.de/persistent/a_id/39465/ (abgerufen am: 09.08.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag