LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Weiteres Ermittlungsverfahren gegen Zschäpe: Schüsse auf Punks am Erfurter Hauptbahnhof

29.04.2013

Kurz vor dem Prozessauftakt gegen die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe berichtet der MDR von einem weiteren Ermittlungsverfahren gegen die 38-Jährige: Sie soll am Silvesterabend 1996 gemeinsam mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt auf ein Brüderpaar geschossen haben.

Wie der MDR Thüringen berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt in einem weiteren Verfahren gegen Beate Zschäpe wegen des Verdachts des "versuchten mittäterschaftlichen Mordes oder Totschlags". Das mutmaßliche NSU-Mitglied soll am Sylvesterabend 1996 gemeinsam mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt auf dem Hauptbahnhof von Erfurt zwei Zwillingsbrüder wegen ihrer Aufmachung als Punks attackiert haben. Auch Schüsse sollen dabei gefallen sein.

Der Vorfall sei erst im September 2012 aktenkundig geworden, als sich die Brüder beim Bundeskriminalamt als Zeugen gemeldet hatten.

Nach Angaben der Erfurter Oberstaatsanwältin Annette Schmitter Hell gegenüber dem MDR rekonstruieren die Ermittler nun die damaligen Ereignisse am Erfurter Bahnhof. Ob sich nach 16 Jahren der Anfangsverdacht bestätigen und noch ein Tatnachweis führen lässt, sei offen.

mbr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Weiteres Ermittlungsverfahren gegen Zschäpe: Schüsse auf Punks am Erfurter Hauptbahnhof . In: Legal Tribune Online, 29.04.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/8631/ (abgerufen am: 04.07.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 02.05.2013 17:28, warlord

    Ja klar! Da schießt jemand auf mich und 15 (!!!) Jahre später fällt mir ein, ich müsse doch mal zur Polizei gehen. Bevor die Polizei Steuergelder in Form einer Tatrekonstruktion verschwendet,sollte sie die beiden Jungs mal ins Gebet nehmen und/oder zum Onkel Doktor schicken.
    Hinter vorgehaltener Hand (als gelerneter DDR-Bürger weiß man, sich vorsichtig zu verhalten) wird schon allerorten gewitzelt, dass Zschäpe Stauffenbergs Aktentasche woander hingestellt hat und sich im Zwickauer "Terrorhaus" bestimmt die Bedienungsanleitung des Gewehrs, mit dem Kennedy erschossen wurde, noch unversehrt geborgen werden kann.

    • 22.07.2013 08:03, Rudi Schneiderkind

      Blödschnacker! Ich war dabei! Du nicht! ES ist passiert!
      Rudi Schneiderkind