LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Mecklenburg-Vorpommern: Anschaffung von Elektroschockgeräten für Polizei geplant

dpa/tko/LTO-Redaktion

15.09.2010

Am Mittwoch hat der Schweriner Landtag eine Reform des Polizeirechts auf den Weg gebracht. In den Ausschüssen soll nun über die umstrittene Anschaffung von Elektroschockgeräten für die Polizei beraten werden.

Hierbei schlagen die Emotionen hoch. Die Linksfraktion verwies auf eine Einschätzung der Vereinten Nationen, die den Einsatz eines solchen Gerätes in Portugal als "eine Form der Folter" bezeichnet hätten. In den USA und Kanada seien bereit 290 Menschen nach dem Einsatz der sogenannten Taser gestorben, sagte die Abgeordnete Gabriele Mestan.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) verteidigte die geplante Anschaffung von maximal sechs "Distanz-Elektroimpulsgeräten". Sie seien im Vergleich zur Schusswaffe ein milderes Mittel. Spezialeinheiten sollten die Geräte bei Geiselnahmen und Amokläufen einsetzen können. Ziel sei es, den Täter mit einem Stromstoß augenblicklich außer Gefecht zu setzen, ohne ihn schwer zu verletzen.

Mehr zum Thema Polizei auf LTO.de:

Mehr Schutz für die Beschützer?

Studie registriert zunehmende Gewalt gegen Polizei

 

Mehr zum Polizei-und Ordnungsrecht im LTO-Shop:

Polizei- und Ordnungsrecht

Polizei- und Ordnungsrecht Hessen

Zitiervorschlag

dpa/tko/LTO-Redaktion, Mecklenburg-Vorpommern: Anschaffung von Elektroschockgeräten für Polizei geplant . In: Legal Tribune Online, 15.09.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1477/ (abgerufen am: 30.10.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag