LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Koblenz zum Verbraucherschutz beim Kaffeekauf: Nur Stück­zahl­an­gabe reicht bei Kap­seln nicht

19.01.2018

Das LG Koblenz hat entschieden, dass Verkäufer von Kaffeekapseln neben dem Endpreis auch den Grundpreis, etwa den Preis je Kilo, angeben müssen. Der Verbraucher müsse die Kapseln nämlich auch mit Pulverkaffee vergleichen können.

Das Landgericht (LG) Koblenz hat entschieden, dass Verkäufer von Kaffeekapseln verpflichtet sind, neben dem Endpreis auch den sogenannten Grundpreis für den in den Kapseln enthaltenen Kaffee anzugeben (Urt. v. 24.10.2017, Az. 4 HK O 4/17).

Ein Interessenverband hatte einen Elektromarkt verklagt, der für Kaffeekapseln verschiedener Hersteller geworben hatte, den Grundpreis für den in den Kapseln enthaltenen Kaffee aber nicht angegeben hatte. Der Verband sah darin einen Verstoß gegen die Preisabgabenverordnung. Nach der Verordnung hat der Handel den Endverbraucher bei Waren in Fertigpackungen nicht nur über den Endpreis, sondern auch über den umgerechneten Preis je Mengeneinheit (Grundpreis) zu informieren, damit der Verbraucher Preise vergleichen kann.

Nach Auffassung des Händlers seien es Verbraucher aber gewohnt, die Kapseln nach Stück und nicht nach Gewicht zu kaufen. Die Angabe der Menge des Kaffees in der Kapsel sei nicht relevant für einen Preisvergleich. Der Verbraucher habe kein Interesse, Preise von Kaffee in Kapseln mit Pulverkaffee zu vergleichen.

Das sah das LG anders. Der Händler habe mit seiner Werbung eine unzulässige geschäftliche Handlung vorgenommen. Es bestehe ein Vergleichsbedürfnis der Verbraucher zum einen im Vergleich der Kapselprodukte untereinander, zum anderen aber auch bei Kaffee in Kapselform und Kaffee in loser Verpackung, der unter der Angabe des Gewichts angeboten werde. Es liege nahe, so die Kammer für Handelssachen weiter, dass ein nicht nur unerheblicher Teil des angesprochenen Verkehrskreises beide Zubereitungsmöglichkeiten kenne und habe. Dem Verbraucher komme es entscheidend auf den Inhalt, das Kaffeepulver, an, denn die Menge des Kaffeepulvers bestimme schließlich Aroma und Geschmack.

acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

LG Koblenz zum Verbraucherschutz beim Kaffeekauf: Nur Stückzahlangabe reicht bei Kapseln nicht . In: Legal Tribune Online, 19.01.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/26579/ (abgerufen am: 17.09.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 19.01.2018 14:23, Ottoman

    Oha, das dürfte zu einem Rückgang der Kapselkäufe führen.

    • 19.01.2018 15:34, McMac

      Leuten, die sowas kaufen dürfte der astronomische Preis ähnlich egal sein wie die Umwelt...

    • 19.01.2018 19:09, McMac

      Super toll, diese Verbraucherschützer! Jetzt wird endlich alles gut.

    • 19.01.2018 20:33, FinalJustice

      Ich finde, dass diese Kaffeekapseln eine der genialsten Erfindungen sind, die jemals einer gemacht hat. Das muss man sich doch mal überlegen: Kaffee ist ein Produkt, welches de facto weder großartig beworben werden muss (außer für Brand recognition), weil es ohnehin jeder kauft und konsumiert und bei dem es abseits des Verkaufs in der Gastronomie quasi unmöglich ist, das Produkt wesentlich teurer zu verkaufen, als die Konkurrenz, ohne Kunden zu vergraulen. Das Produkt kann auch nicht wirklich qualitativ verbessert werden (Geschmäcker sind verschieden) oder in verschiedenen Arten angeboten werden: Geht nur als Bohne oder gemahlen (Instantkaffee zähle ich mal als gesondertes Produkt). Doch dann denkt sich einer einen Weg aus, wie man das bereits etablierte Produkt ohne Änderung der Qualität oder der Einkaufsmodalitäten für ein Vielfaches des bisherigen Preises verkaufen kann - und der Kunde in spe muss auch noch eine extra Maschine dafür anschaffen, er kann nicht mal die von daheim nutzen.

  • 22.01.2018 09:21, Kaffeetrinker

    Hoffentlich müssen endlich auch die Zusatzstoffe angegeben werden, ist ja nicht nur Kaffeepulver drin.

  • 22.01.2018 18:56, GrafLukas

    Die Kapseln geben den Preis pro Portion an. Das leistet eine Gewichtsangabe nicht., das gibt es beim Filterkaffee auch nicht. Kapseln muss ich mit anderen Kapseln vergleichen können.

    Ich finde, Kapselkaffee ist ein zutiefst anderes Produkt als Filterkaffee. Unterschiedliche Maschine, unterschiedlicher Markt. Dass Kapseln viel teurer sind als Filterkaffee, weiß jeder.