Bundesweite Bombendrohungen: Meh­rere Land­ge­richte eva­ku­iert

11.01.2019

Am Freitag erhielten Landgerichte mehrerer Städte per E-Mail Bombendrohungen. Betroffen waren Gebäude in Potsdam, Magdeburg, Erfurt, Saarbrücken, Wiesbaden, Kiel und Hamburg. Gefunden wurde jedoch nichts.

Mehrere Landgerichte bundesweit erhielten am Freitag eine Mail, in denen Unbekannte mit Bombenanschlägen auf die Justiz drohten. Am Vormittag evakuierte die Polizei in Sachsen-Anhalt etwa das Gebäude des Landgerichtes Magdeburg. Die anschließende Suche mit Sprengstoffspürhunden ergab jedoch keine Resulate, sodass der normale Geschäftsbetrieb nach kurzer Unterbrechung wiederaufgenommen werden konnte.

Ähnlich verhielt es sich auch in Erfurt. Das dortige Landgericht erhielt eine Bombendrohung, die eine Evakuierung des Gerichtsgebäudes zur Folge hatte. Sprengstoff fanden die Beamten allerdings nicht. Ohne Evakuierung kam man in Hamburg aus, nachdem eine Drohung im Landgericht Hamburg einging. Die alamierte Polizei habe jedoch sehr früh Entwarnung geben können, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

Wer sich hinter den Bombendrohungen verbirgt, ist unklar. Vermutet wird allerdings ein rechtsextremistischer Hintergrund. So soll die Mail in Hamburg etwa mit "nationalsozialistische Offensive" unterschrieben worden sein.

Bundesjustizministerin Katarina Barley verurteilte die Bombendrohungen als Angriff auf die Justiz und das demokratische Gemeinwesen. "Die Bombendrohungen an mehreren Landgerichten und den Angriff auf den Bundesgerichtshof in der Silvesternacht in Leipzig verurteile ich scharf", sagte die SPD-Politikerin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. "Wer Gerichte bedroht, greift die unabhängige Justiz und unser demokratisches Gemeinwesen an. Diese Straftaten müssen mit allem Nachdruck aufgeklärt und die Täter zur Verantwortung gezogen werden."

dpa/tik/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Bundesweite Bombendrohungen: Mehrere Landgerichte evakuiert . In: Legal Tribune Online, 11.01.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33173/ (abgerufen am: 20.01.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Kar­rie­re als Ju­rist (m/w)

Bundeswehr,

Rechts­an­walt (m/w/d) Im­mo­bi­li­en­wirt­schafts­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

As­so­cia­te (m/w/d) im Be­reich Li­fe Sci­en­ces

Dentons, Ber­lin

Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w/d) – BAN­KING & FI­NAN­CE

Watson Farley & Williams LLP, Ham­burg

Rechts­an­wäl­te w/m/d Ge­sell­schafts­recht & Han­dels­recht

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düs­sel­dorf

Re­fe­ren­da­re (m/w/div.) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz

Oppenhoff & Partner, Köln

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter und Re­fe­ren­da­re (m/w/div.) für den Be­reich Öf­f­ent­li­ches Recht

Oppenhoff & Partner, Köln

Rechts­an­walt (m/w/x) In­vest­ment­fonds und As­set-Ma­na­ge­ment

Clifford Chance, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) – BAN­KING & FI­NAN­CE

Watson Farley & Williams LLP, Ham­burg und 2 wei­te­re

Neueste Stellenangebote
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt/ Voll­ju­rist (w/m) Ge­sell­schafts­recht/ Un­ter­neh­mens­nach­fol­ge
Con­sul­tant (m/w/d) An­ti­Fi­nan­cial­Cri­me und Ka­pi­tal­markt Com­p­li­an­ce
Sach­be­ar­bei­ter Un­fall­scha­den­ab­wick­lung (m/w)
Team Lead Le­gal Clearan­ce m | f
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­ter (m/w/d) in Voll oder Teil­zeit
Rechts­re­fe­ren­dar (w/m) Ar­beits und So­zial­recht
Sach­be­ar­bei­ter/In Ge­richt­li­ches Mahn­we­sen