Persönlichkeiten: Konrad Redeker verstorben

10.06.2013

Prof. Dr. Konrad Redeker ist tot. Der Rechtsanwalt und Rechtswissenschaftler verstarb am vergangenen Freitag kurz vor der Vollendung seines 90. Lebensjahres in Bonn. Der langjährige Mitherausgeber der NJW prägte über Jahrzehnte hinweg, nicht zuletzt durch seine ehrenamtliche Tätigkeit im Deutschen Anwaltverein und für den Deutschen Juristentag, die juristische Landschaft in Deutschland.

Der am 21. Juni 1923 in Mülheim an der Ruhr geborene Jurist und Namensgeber der heute als Partnerschaftsgesellschaft Redeker Sellner Dahs firmierenden Sozietät in Bonn verfasste unter anderem einen Kommentar zur Verwaltungsgerichtsordnung mit, welcher heute als Standardwerk gilt. Er wurde aber auch durch seine kritische Aufarbeitung der Rolle der deutschen Juristen während der Zeit des Nationalsozialismus' und sein berufsrechtliches Engagement bekannt.

Dabei kam der ehemalige Mitherausgeber der Neuen Juristen Wochenschrift eher aus einem Zufall heraus zur Juristerei: Zu Zeiten des zweiten Weltkrieges lernte er in einem Kriegsgefangenenlager in Ägypten den Juristen und späteren Professor für öffentliches Recht Hans Ulrich Scupin kennen. Dieser weckte in ihm das Interesse an der Rechtswissenschaft. Ursprünglich wollte Redeker Musiker werden, eine Kriegsverletzung machte ihm dies jedoch unmöglich.

Redeker promovierte 1951 an der Universität in Hamburg. 1954 trat er der zuvor von Prof. Dr. Hans Dahs in Bonn gegründeten Kanzlei bei, in der er schon als Referendar tätig gewesen war. 

Von 1956 bis 1982 war der Verfasser zahlreicher Fachveröffentlichungen Mitglied im Verwaltungsrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins (DAV), dem er ab 1970 vorsaß. Von 1971 bis 1981 gehörte Redeker zudem dem Vorstand des Anwaltvereins an und war ab 1975 dessen stellvertretender Vorsitzender. 1964 wurde Redeker in die ständige Deputation des Deutschen Juristentages gewählt, welcher er bis 1976 angehörte. Von 1966 bis 1970 war er Vorsitzender der Deputation, die Juristentage 1968 und 1970 leitete er als Präsident. Von 1973 bis 2003 war Redeker zudem Herausgeber der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW).

mbr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Persönlichkeiten: Konrad Redeker verstorben . In: Legal Tribune Online, 10.06.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/8888/ (abgerufen am: 15.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/w/x) als Tran­sac­ti­on La­wy­er im Be­reich Cor­po­ra­te/M&A

Clifford Chance, Frank­furt/M.

As­so­cia­te (w/m/d) Pro­jects

Taylor Wessing, Ham­burg

Jus­t­i­tiar (m/w) im Be­reich Auf­sichts-, Ge­sell­schafts- und all­ge­mei­nen Wirt­schafts­recht

Schollmeyer&Steidl, Frank­furt/M.

As­so­cia­te (m/w/x) für den Be­reich Kon­f­likt­lö­s­ung

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, München, Ham­burg

Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/w/x) im Be­reich Steu­er­recht

Clifford Chance, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Rechts­an­wäl­te (m/w/x) für den Be­reich Re­struk­tu­rie­rung/ (Di­stres­sed) M&A/ In­sol­venz­recht

Dentons, Ber­lin und 1 wei­te­re

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) IP/IT

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Rechts­an­wäl­te (m/w/x) im Be­reich Te­le­com­mu­ni­ca­ti­ons, Me­dia & Tech­no­lo­gy

Clifford Chance, Frank­furt/M.

Neueste Stellenangebote
Voll­ju­rist
Voll­ju­rist (m/w) Ar­beits­recht für un­se­re Kon­zern­zen­tra­le in Düs­sel­dorf
Rechts­an­walt/Voll­ju­rist (w/m) Qua­li­ty & Risk Ma­na­ge­ment
Con­sul­tant (w/m) Tax
Trainee (m/w) als (Wirt­schafts) Ju­rist/ Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler – im Be­reich Com­p­li­an­ce, In­for­ma­ti­ons­si­cher­heit & Da­ten­schutz
Prak­ti­kum ab März 2019 im Be­reich In­ter­na­tio­nal Pro­cu­re­ment Ser­vices Lie­fe­r­an­tenau­dits Werk/Di­enst­ver­trä­ge
Rechts­an­walt (w/m/d) M&A/Pri­va­te Equi­ty/Cor­po­ra­te