Justiz janz jeck: Diese Gerichte sind Kar­neval gesch­lossen

21.02.2017

Die fünfte Jahreszeit findet in den kommenden Tagen ihren Höhepunkt. Auch die Justiz feiert mit. Nicht nur in den Karnevalshochburgen bleiben Gerichte geschlossen. 

Ob nun Helau! oder eben Alaaf!, die Karnevalsfreunde in deutschen Städten feiern ab Donnerstag das Ende der fünften Jahreszeit. Darauf stellt sich auch die Justiz ein.

In den drei großen Städten Düsseldorf, Köln und Mainz gelten besondere Geschäftszeiten. Am wenigsten Einschränkungen gibt es am Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf. Dort arbeitet am Rosenmontag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr nur ein Bereitschaftsdienst, an den übrigen Karnevalstagen ist die Justiz aber ohne Besonderheiten erreichbar.

Die Kölner Justiz nimmt sich dann doch etwas mehr Zeit zum Feiern: An Weiberfastnacht endet die Dienstzeit beim Oberlandesgericht (OLG) Köln, bei Land- (LG) und Amtsgericht (AG) sowie bei der Generalstaatsanwaltschaft und Staatsanwaltschaft um 10:30 Uhr. Am Rosenmontag bleiben in der Domstadt die genannten Dienststellen der Justizbehörden ganztägig geschlossen. Für unaufschiebbare Eilfälle steht an diesem Tag am AG, LG und OLG Köln jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr ein Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Auch die Mainzer machen mit, das dortige Landgericht bleibt an Rosenmontag und Veilchendienstag geschlossen.

Nicht nur in den traditionell jecken Zentren gelten abweichende Geschäftszeiten. Auch bei den Siegener Justizbehörden wird am Rosenmontag lediglich ein Bereitschaftsdienst im Einsatz sein. "Traditionell soll den Bediensteten, von denen nicht wenige aus Karnevalshochburgen stammen, die Teilnahme am närrischen Treiben im Siegener Umland oder auch im Rheinland ermöglicht werden", heißt es in einer Mitteilung des Landgerichts. 

Wer also an Weiberfastnacht oder Rosenmontag arbeiten möchte, sollte überprüfen, welche Gerichte erreichbar sind. Oder sich vielleicht doch noch für einen spontanen Kostümkauf entscheiden.

nas/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Justiz janz jeck: Diese Gerichte sind Karneval geschlossen . In: Legal Tribune Online, 21.02.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22158/ (abgerufen am: 18.03.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 21.02.2017 12:09, Peter

    Ich weiß nicht, worüber ich heftiger gelacht habe. Die 'unaufschiebbaren Eilfälle von 10:00 bis 12:00' oder die armen Bediensteten in Siegen, die wohl offensichtlich keinen Urlaubsanspruch haben, den sie für diese Zeit geltend machen könnten...

    Letztlich ja aber auch egal, Karneval ist ja generell eine friedliche Zeit, da braucht man jedenfalls keine Strafjustiz...

  • 23.02.2017 13:14, Relevanz?

    Ob die Bekloppten jetzt im Büro oder auf der Strasse feiern... "Arbeiten" tut im Rheinland in der Karnevalswoche doch ohnehin niemand...

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.