Fußballfans: Kein Prozess nach Bedrohung des Fußballers Bauer

25.01.2012

Nach der Bedrohung des Fußballers Daniel Bauer vom Regionalligisten 1. FC Magdeburg wird es nach einem Bericht der "Magdeburger Volksstimme" keinen Prozess vor dem Amtsgericht geben. Der zuständige Richter habe ein Hauptverfahren aus Mangel an Beweisen abgelehnt, schreibt die Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe unter Berufung auf das Gericht.

Die Staatsanwaltschaft hatte einen 19-Jährigen wegen versuchter Nötigung angeklagt. Er soll mit mehreren vermummten Fans Ende Oktober den frühreren Kapitän des 1. FC Magdeburg verbal attackiert haben. Der Anhänger des Regionalligisten konnte ermittelt werden, weil Bauer ihn nach Angaben der Staatsanwaltschaft wiedererkannt hatte. Vor dem Angriff habe er bei einem Fan-Treffen Kontakt zu dem jungen Mann gehabt.

Nach der Attacke hatte Bauer fluchtartig die Stadt verlassen und war in seiner Heimat bei Koblenz untergetaucht. Infolge der Bedrohung war es außerdem zu einem Zerwürfnis zwischen dem 1. FC Magdeburg und seinem Kapitän gekommen. Kurz darauf bat Bauer den Verein um die vorzeitige Auflösung des Vertrages.

dpa/tko/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

LG Düsseldorf: Schadensersatzprozess gegen Fußballfan endet mit Vergleich

Datei "Gewalttäter Sport": Wer prügelt, darf ein bisschen gläsern sein

LG Karlsruhe: "All cops are bastards" ist keine Beleidigung

Zitiervorschlag

Fußballfans: Kein Prozess nach Bedrohung des Fußballers Bauer . In: Legal Tribune Online, 25.01.2012 , https://www.lto.de/persistent/a_id/5393/ (abgerufen am: 23.10.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag