Flightright verklagt Ryanair: Flu­g­aus­fälle wegen Streiks selbst ver­schuldet?

17.08.2018

Das Fluggastrechteportal klagt gegen den Billigflieger: Durch ihr Lohndumping habe die Airline den Streik in der vergangenen Woche selbst heraufbeschworen. Deswegen könnten sich die Iren nicht auf außergewöhnliche Umstände berufen.

Das Fluggastrechteportal flightright.de hat vor dem Landgericht (LG) Frankfurt am Main Klage gegen die irische Billigfluggesellschaft Ryanair eingereicht. Anlass sind die Streiks des deutschen Ryanair-Personals vergangene Woche. Die Airline verkündete mehrfach öffentlich, dass die jüngsten Streiks des eigenen Personals ein außergewöhnlicher Umstand seien und sie sämtliche Entschädigungsansprüche ablehne.

Nach Meinung von Flightright beruft sich Ryanair auf eine nicht mehr haltbare Rechtsprechung. Das Online-Portal beruft sich dabei auf ein aktuelles Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom April dieses Jahres. Darin hatten die Luxemburger Richter entschieden, dass die massenhafte Krankmeldung der Belegschaft von Tuifly keinen "außergewöhnlichen Umstand" darstellte, der die Fluggesellschaft von Entschädigungszahlungen befreit. Voraussetzung ist laut EuGH aber, dass der Streik aus der Einflusssphäre der Airline stammt. Bei Tuifly sei dies der Fall gewesen, da die Krankmeldungen auf die Ankündigung einer unternehmerischen Umstrukturierung der Tuifly folgte.

"Ryanair hat durch jahrelanges Lohndumping und Salamitaktik bei Gesprächen mit den Gewerkschaften einen solchen Streik heraufbeschworen. Der Streik ist hausgemacht und war die logische Konsequenz von Ryanairs fragwürdiger Personalpolitik", so Oskar de Felice, Jurist bei Flightright. Die Haltung von Ryanair sei verbraucherunfreundlich, aber gängige Praxis in dem irischen Unternehmen. So sollten "möglichst viele Passagiere mit den gesetzlich vorgeschriebenen Umbuchungen und Ticketpreiserstattungen abgespeist und vorsorglich davon abgehalten werden, die ihnen zustehenden Entschädigungsansprüche einzufordern."

acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Flightright verklagt Ryanair: Flugausfälle wegen Streiks selbst verschuldet? . In: Legal Tribune Online, 17.08.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/30401/ (abgerufen am: 15.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
As­so­cia­te (m/w/d) Li­ti­ga­ti­on/Ar­bi­t­ra­ti­on

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

As­so­cia­te (w/m/d) Pro­jects

Taylor Wessing, Ham­burg

Rechts­an­walt (w/m/d) M&A/Pri­va­te Equi­ty/Cor­po­ra­te

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frank­furt/M.

Voll­ju­rist (m/w) für das Pro­dukt­ma­na­ge­ment Fa­ch­in­for­ma­tio­nen No­tar­recht

Wolters Kluwer, Hürth

wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (m/w/x) im Be­reich Health­ca­re

Clifford Chance, Düs­sel­dorf

As­so­cia­te (m/w/x) für den Be­reich Kon­f­likt­lö­s­ung

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, München, Ham­burg

Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt im Kar­tell­recht

Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

Jus­t­i­tiar (m/w) im Be­reich Auf­sichts-, Ge­sell­schafts- und all­ge­mei­nen Wirt­schafts­recht

Schollmeyer&Steidl, Frank­furt/M.

Voll­ju­ris­ten (m/w) Li­ti­ga­ti­on

PERCONEX, Düs­sel­dorf und 2 wei­te­re

Neueste Stellenangebote
Ju­rist / Wirt­schafts­ju­rist (m/w/d), Stand­ort Mün­chen
Mit­ar­bei­ter/in Jus­t­i­tia­riat
Ab­tei­lungs­lei­te­rin / Ab­tei­lungs­lei­ter Ein­kaufs/Ver­trags­ma­na­ge­ment
Kauf­män­ni­sche/r An­ge­s­tell­te/r Ver­trags­ma­na­ge­ment
Ju­ris­ti­scher Re­fe­rent / Voll­ju­rist (m/w)
Ju­rist (m/w)
Le­gal Ma­na­ger – Wirt­schafts­ju­rist, Ju­rist Wirt­schafts­recht, Rechts­an­walt Wirt­schafts­recht, Rechts­an­walt Han­dels­recht / Ver­trags­recht (m/w/d)