Bundesverfassungsgericht: Früherer Vize­prä­si­dent Mah­ren­holz ver­s­torben

01.02.2021

Dreizehn Jahre lang war er Richter am BVerfG, fünf davon sogar als Vizepräsident. Nun verstarb Ernst Gottfried Mahrenholz im Alter von 91 Jahren in Hannover. 

Der frühere Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) Ernst Gottfried Mahrenholz ist tot. Nach Angaben der Familie vom Montag starb der Jurist am vergangene Donnerstag in Hannover. Zuerst hatte die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) berichtet. Demzufolge starb Mahrenholz im Alter von 91 Jahren in seinem Haus im hannoverschen Heideviertel.

Der am 18. Juni 1929 in Göttingen geborene Mahrenholz war vor seiner Tätigkeit am BVerfG in Karlsruhe unter anderem Direktor des NDR-Funkhauses in Hannover, Chef der niedersächsischen Staatskanzlei, Kultusminister und saß für die SPD von 1974 bis 1981 im Landtag. 1981 wurde er Richter des höchsten deutschen Gerichts und übernahm 1987 das Amt des Vizepräsidenten. 1994 schied er am BVerfG aus.

dpa/pdi/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Bundesverfassungsgericht: Früherer Vizepräsident Mahrenholz verstorben . In: Legal Tribune Online, 01.02.2021 , https://www.lto.de/persistent/a_id/44146/ (abgerufen am: 27.11.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag