LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

AG München zu geplanter Mieterhöhung: Ver­weis auf "gerichts­be­kanntes" Online-Portal genügt nicht

19.10.2018

Grundsätzlich darf ein Vermieter den Mietzins bis zur ortsüblichen Miete anheben. Dies muss er aber ausreichend begründen. Dabei auf den "Mietpreischeck" des Internetportals Immobilienscout24 zu verweisen, reicht nicht, so das AG München.

Eine Mieterhöhung gefällt dem Mieter in der Regel nicht. Trotzdem muss er einem entsprechenden Verlangen des Vermieters zustimmen, wenn dieser den Mietzins auf die ortsübliche Vergleichsmiete anheben will und die Erhöhung schriftlich und vorallem hinreichend begründet. Zur Begründung reicht es gemäß § 558 a Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) etwa aus, wenn sich die Begründung auf einen Mietspiegel oder eine Auskunft aus einer Mietdatenbank bezieht.

Nicht ausreichend ist es nach Ansicht des Amtsgerichts (AG) München aber, wenn der Vermieter zur Begründung die Mietdatenbank des Internetportals Immobilienscout24 heranzieht, wie mit am Freitag veröffentlichtem Urteil bekannt wurde (Urt. v. 07.03.2018, Az. 472 C 23258/17).

Der Amtsrichter* erteilte der so begründeten Mieterhöhung gleich aus mehreren Gründen eine Abfuhr. Zunächst sei der sogenannte "Mietpreischeck" des Online-Portals gar nicht auf die Vergleichsmieten von Wohnungen in der Gemeinde beschränkt, in der das in Rede stehende Objekt steht. Vielmehr würden die Vergleichsmieten im ganzen Bundesgebiet angezeigt. Das ergebe sich schon aus der Überschrift, die auf der Internetseite zu finden ist, in der es heiße: "Auf Basis Deutschlands größter Immobiliendatenbank".

Zudem monierte der Richter die mangelnde Unparteilichkeit des Vergleichsportals. Denn auf der "gerichtsbekannten" Plattform würden Mietangebote unterbreitet, die sich nach den einseitigen Preisvorstellungen des Vermieters richteten. Da das Internetportal lediglich diese Preise auswerte, führe das naturgemäß zu einem höheren Quadratmeterpreis.

Schließlich biete der so angebotene Mietpreischeck nur die gegenwärtigen Vermietervorstellungen hinsichtlich der Miethöhe ab und nicht die tatsächlich vereinbarten Mieten innerhalb der vergangenen vier Jahre. So aber sehe es das Gesetz in § 558 Abs. 2 S. 1 BGB vor.

Die Berufung des Vermieters wurde am 3. September zurückgewiesen. Damit ist das Urteil des AG rechtskräftig.

tik/LTO-Redaktion

 

Anm. d. Red.: In einer früheren Version war von den Amtsrichtern im Plural die Rede, das war nicht korrekt, geändert am 22.10.2018 09.55 Uhr

Zitiervorschlag

AG München zu geplanter Mieterhöhung: Verweis auf "gerichtsbekanntes" Online-Portal genügt nicht . In: Legal Tribune Online, 19.10.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/31605/ (abgerufen am: 23.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
RECHTS­AN­WALT (W/M/D) | FACH­BE­REICH WA­REN­TRANS­PORT- UND VER­KEHRS­HAF­TUNGS­VER­SI­CHE­RUNG

BLD Bach Langheid Dallmayr, Mün­chen

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Miet- und WEG-Recht

Zipper & Partner, Schwet­zin­gen

RECHTS­AN­WALT (W/M/D) | FACH­BE­REICH SACH­VER­SI­CHE­RUN­GEN

BLD Bach Langheid Dallmayr, Köln

Team As­si­s­tant (m/w/di­vers)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln

Steu­er­be­ra­ter (m/w/d) mit dem Schwer­punkt Um­satz­steu­er­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Ar­beits­recht oder Han­dels- und Ge­sell­schafts­recht

RB Reiserer Biesinger Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hei­del­berg

Rechts­an­walt (m/w/d) – Wett­be­werbs­recht / All­ge­mei­nes Wirt­schafts­recht

SGP Rechtsanwälte, Neu-Ulm und 1 wei­te­re

Con­ti­nuous Im­pro­ve­ment Port­fo­lio Ma­na­ger (m/w/d)

CLIFFORD CHANCE Germany, Frank­furt/M.

Per­so­nal­re­fe­rent (w/m/d) - Voll­ju­rist für Ar­beits­recht

Salzgitter AG, Salz­git­ter

Neueste Stellenangebote
Le­gal Spe­cia­list (m/w/d)
Syn­di­kus­an­walt / Re­fe­rent (m/w/d) Recht und Com­p­li­an­ce in Voll­zeit oder Teil­zeit mit fle­xi­b­lem Ar­beits­zeit­mo­dell
Mit­ar­bei­ter (m/w/d) als Lei­tung Recht
Rechts­an­walt (m/w/d) mit ar­beits­recht­li­chem Schwer­punkt und Part­ner­per­spek­ti­ve
Scha­den­re­gu­lie­rer (m/w) Rechts­schutz
Le­gal Coun­sel (m/w)
Rechts­an­walt (w/m/d) für den Be­reich Bau­recht, Ver­ga­be­recht und Im­mo­bi­li­en­recht