Anklage wegen Freiheitsberaubung: Mann fährt mit ent­führtem Lini­enbus zur Disco

22.01.2018

Ein 34-Jähriger entführte kurzerhand einen ganzen Bus, weil er kein Geld für die Fahrt zur Disco hatte. Nun muss er sich wegen Freiheitsberaubung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Die Entführung eines Linienbusses zwecks Fahrt zur Disco hat ein Mann vor Gericht in Halle gestanden. Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht (LG) Halle räumte der 34-Jährige am Montag ein, den Bus samt Fahrer und vier Fahrgästen im Juli vergangenen Jahres entführt zu haben.

Ihm wird unter anderem gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Freiheitsberaubung vorgeworfen. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm mehrere Jahre Haft.

Der 34-Jährige hatte den den Busfahrer laut Anklage mit einem Messer bedroht. Alle Beteiligten blieben unverletzt. An der Disco stieg der Mann aus und wurde dort später überwältigt. Vor der Entführung hatte er bereits die Insassen eines Autos bedroht. Zur Tatzeit soll der Mann unter Drogeneinfluss gestanden haben. Ein Gutachter muss nun prüfen, ob der Angeklagte schuldfähig ist.

Wie ein Gerichtssprecher gegenüber LTO bestätigte, sind bis Mitte Februar Verhandlungstage angesetzt. In der Verhandlung am Montag sollte zunächst noch ein Zeuge gehört werden.

dpa/mam/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Anklage wegen Freiheitsberaubung: Mann fährt mit entführtem Linienbus zur Disco . In: Legal Tribune Online, 22.01.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/26617/ (abgerufen am: 27.06.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag