LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Noerr / White & Case: Unzu­läs­siger Rechtsweg: Uni­tiy­media ver­liert vor dem VG

03.03.2016

Noerr hat für das ZDF einen formellen Sieg errungen: Unitymedia habeeinen teilweise unzulässigen Rechtsweg beschritten und im Übrigen unzulässige Anträge, entschied das VG Mainz.

Johannes Kreile

Das Verwaltungsgericht (VG) Mainz hat eine Klage mehrerer Regionalgesellschaften des Kabelnetzbetreibers Unitymedia gegen das ZDF als unzulässig abgewiesen (Urt. v. 29.02.2016, Az. 4 K 632/13 MZ). In dem Streit geht es im Kern um die Forderung von Unitymedia nach Einspeiseentgelten für die Verbreitung des ZDF-Programms über die Kabelnetze des Unternehmens.

Das Gericht begründete seine Entscheidung unter anderem damit, dass Unitymedia teilweise einen unzulässigen Rechtsweg beschritten und im Übrigen unzulässige Anträge gestellt habe. Insbesondere der von den Kabelnetzbetreibern letztlich begehrte Abschluss neuer Einspeiseverträge müsse vor den Zivilgerichten eingeklagt werden.

Im Streit um die Einspeiseentgelte setzt das ZDF regelmäßig auf die prozessuale Vertretung durch Noerr. Die Kanzlei hat für die Mandantin alle bisherigen Verfahren bis hin zur Ebene der Oberlandesgerichte gewonnen. Nach allen bislang vorliegenden Gerichtsentscheidungen gibt es für das ZDF keinen Kontrahierungszwang zum Abschluss von Einspeiseverträgen.

Beteiligte Personen

Noer für das ZDF

Prof. Dr. Johannes Kreile, Federführung, Medienrecht, München

Christian Alexander Mayer, Öffentliches Recht, München

 

 

White & Case für Unitymedia - aus dem Markt bekannt

Prof. Dr. Norbert Wimmer, Berlin

Katharina Nawrath

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Noerr

Zitiervorschlag

Noerr / White & Case: Unzulässiger Rechtsweg: Unitiymedia verliert vor dem VG . In: Legal Tribune Online, 03.03.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/18669/ (abgerufen am: 02.07.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag