WSS Redpoint: tl;dv sch­ließt Seed-Finan­zie­rung ab

27.06.2022

Das Software-Startup tl;dv sammelt 4,3 Millionen Euro von Investoren ein. WSS Redpoint hat zu rechtlichen Aspekten der Seed-Finanzierung beraten.

Eine Erweiterung für Plattformen wie Google Meet oder Zoom soll Intensivnutzern von Videokonferenzen Zeit und Nerven sparen. Mit tl;dv (ausgeschrieben: too long didn’t view) lassen sich Sequenzen aufzeichnen, transkribieren oder markieren, um nachgelagert den Nutzen der digitalen Zusammenkünfte zu steigern.

Investoren wie kfund, Seedcamp, Mustard Seed Maze, Shilling, Another.vc und der Glovo-Gründer Oscar Pierre glauben an die Geschäftsidee und haben dem Unternehmen im Rahmen einer Seed-Finanzierung 4,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit der Finanzierung sollen die Bündelung von Live-Meeting-Einblicken über verschiedene Meeting-Anbieter verdoppelt und Zoom zu der bereits bestehenden Integration mit Google Meet hinzugefügt werden.

tl;dv ließ sich zur Seed-Finanzierung einmal mehr von WSS Redpoint unterstützen. Die Boutique mit einem Beratungsschwerpunkt im Bereich Startups, Scaleups und Ventures begleitet tl;dv bereits seit der Gründung. Beraten haben Peter Siedlatzek (Leitung, Venture Capital, Gesellschaftsrecht) und Bonny Kern (IT-Recht, Datenschutz).

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

WSS Redpoint: tl;dv schließt Seed-Finanzierung ab . In: Legal Tribune Online, 27.06.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/48859/ (abgerufen am: 31.01.2023 )

Infos zum Zitiervorschlag