Poellath: Per­so­na­lien zum Jah­res­wechsel

05.01.2022

Poellath beginnt das Jahr 2022 mit einem neuen Equity-Partner, drei neuen Associated Partnern und sieben neuen Counseln. Zudem ist die Münchner Partnerin Eva Nase als erste Frau neues Mitglied im Management Board der Kanzlei.

Poellath hat zum neuen Jahr einige personelle Weichenstellungen bekanntgegeben: Dr. Stephan Schade wird in die Partnerschaft aufgenommen. Katja Weberpals kommt als Associated Partnerin von der Kanzlei Hyazinth und André Fest und Dr. Tobias Lochen werden aus den eigenen Reihen zu Associated Partnern ernannt. Zudem hat die Kanzlei sieben Anwältinnen und Anwälte zu Counseln befördert. Die Münchner Partnerin Dr. Eva Nase ist neues Mitglied im Management Board der Kanzlei. Mit ihr wurde zum ersten Mal eine Frau in die Führungsriege der Kanzlei gewählt.

Nase folgt in dieser Position dem Münchner Partner Dr. Michael Inhester, der im rollierenden Besetzungsverfahren nach dreijähriger Amtszeit turnusgemäß aus dem Board ausscheidet. Nase ist seit dem Jahre 2002 bei Poellath tätig. Sie berät Unternehmen bei der Vorbereitung und Durchführung ihrer Haupt- und Gesellschafterversammlungen, bei der Neuordnung ihrer Konzernstruktur sowie in allen Vorstands-, Geschäftsführungs-, Aufsichtsrats- und Verwaltungsratsangelegenheiten (Corporate Governance). Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Beratung öffentlicher Übernahmen mit anschließenden Strukturmaßnahmen.

Neben ihr führen die Partner Peter F. Peschke (München) und Amos Veith (Berlin) ihr Amt fort. Das Management Board plant, organisiert und setzt zentrale Kanzleiprojekte um und koordiniert die strategische Ausrichtung der Kanzlei standortübergreifend.

Die neuen Partner und Counsel

Stephan SchadeSchade ist seit dem Jahre 2009 als Rechtsanwalt bei Poellath tätig und gehört dem Berliner Private Funds-Team an. Die Beratungsschwerpunkte des neuen Partners liegen in den Bereichen Fondsstrukturierung, Fondsaufsichtsrecht, Investorenberatung, Fondsbesteuerung, Secondaries sowie Fund Compliance. Aktuell umfasst das Private Funds-Team der Kanzlei über 40 Berufsträgerinnen und Berufsträger, darunter neun Partner.

Katja WeberpalsAndré FestTobias Lochen

Weberpals, die seit August 2017 für die Berliner Kanzlei Hyazinth tätig war, verstärkt Poellath auf Associated Partner-Ebene. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich Venture Capital. Sie berät Unternehmensfinanzierungen in allen Phasen, insbesondere mittels Eigenkapital und Wandeldarlehen, sowie Exits (Unternehmenskäufe und -verkäufe), Secondaries und Mitarbeiterbeteiligungen. Zu ihren Mandantinnen und Mandanten gehören sämtliche Akteure aus dem Venture Capital-Umfeld wie VC-Fonds, Corporate Ventures, Start-ups, Business Angels und Gründer.

Der Münchner Steuerrechtler Fest war seit Januar 2019 Counsel bei Poellath. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der steuerlichen Beratung von Closed-end Funds, insbesondere mit Blick auf die Tax Compliance, d.h. dem Erstellen von Feststellungserklärungen und Tax Reportings für nationale und internationale Private Equity-Fonds in Form von Single- und Dachfonds.

Lochen ist seit dem Jahre 2015 im Bereich Private Funds am Berliner Standort von Poellath tätig. Er berät zur Strukturierung alternativer Investmentfonds mit einem besonderen Fokus auf grenzüberschreitende Strukturen zwischen Deutschland und Luxemburg. Zu seinen weiteren Tätigkeitsfeldern zählt die Beratung zum Aufsichtsrecht, insbesondere zu Registrierung und Vollerlaubnis für Kapitalverwaltungsgesellschaften sowie zum Vertrieb von Fondsanteilen.

Mit Lorena Joana Echarri, Dr. Sebastian Rosentritt und Dr. Moritz Klein (alle M&A/Private Equity, München), Korbinian Wintermeier (Steuerrecht, München), Dr. André Blischke (Private Funds, Frankfurt) sowie Dr. Philipp Marx und Dr. Philipp Ahlers (beide Private Funds, Berlin) hat Poellath zudem sieben neue Counsel.

fkr/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Poellath: Personalien zum Jahreswechsel . In: Legal Tribune Online, 05.01.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/47116/ (abgerufen am: 19.08.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag