PMN Management Awards 2021: Osborne Clarke hat den Mana­ging Partner des Jahres

von Stefan Schmidbauer

24.09.2021

Am 23. September fand zum dreizehnten Mal die Preisverleihung zu den PMN Management Awards statt. Schauplatz der Gala war erneut die Villa Kennedy am Mainufer in Frankfurt. Die Auszeichnungen wurden in sieben Kategorien vergeben.

Einmal im Jahr lädt PMN zur Verleihung der Management Awards nach Frankfurt ein, um innovative Projekte aus den Bereichen Management und Business Services in Wirtschaftskanzleien zu würdigen. Wie schon 2020 ließ man sich von der Covid-19-Pandemie nicht abhalten und setzte auf ein striktes Hygienekonzept, um den knapp 100 geladenen Gästen einen facettenreichen Abend bereiten zu können.

Dass die Gäste nicht nur vor Ort waren, um zu feiern und sich feiern zu lassen, zeigt die rege Beteiligung an einem Charity-Projekt zugunsten des Kinderhilfswerks ChildFund. 21.500 Euro wurden gespendet, die in der Finanzierung eines landesweiten Wettbewerbs zur Förderung von Eigeninitiative und Unternehmertum an ukrainischen Schulen Verwendung finden werden.

PMN ist ein von Claudia Schieblon ins Leben gerufenes Netzwerk für Wirtschaftskanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Die PMN Management Awards wurden von 2009 an zunächst in sechs Kategorien an Wirtschaftskanzleien und multidisziplinäre Kanzleien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben. Das Segment Nachhaltigkeit kam später hinzu.

Die fünfköpfige Jury bestehend aus Dr. Carl-Peter Feick, Prof. Dr. Marion Halfmann, Marcus Jung, Andreas Kurz und Peter Nägele hatte im Vorfeld keine leichte Aufgabe. Die Anzahl der eingereichten Projekte lag noch einmal über dem Niveau der Vorjahre.

And the Award goes to…

In der Kategorie Geschäftsentwicklung konnte sich in diesem Jahr CMS Deutschland mit der Geschäftseinheit "Smart Solutions" gegen die weiteren Finalisten KPMG Law ("Copy Crawler") und Rödl & Partner ("Mobility Radar") durchsetzen. Zielsetzung hinter Smart Solutions ist das Aufbrechen klassischer Personalstrukturen und das Hinterfragen gewohnter Arbeitsprozesse. 

Platz 1 im Bereich Human Resources ging an Baker McKenzie. Die Kanzlei konnte mit dem Karriere-Podcast "Life with Baker" bei der Jury punkten. Mit dem Audioformat soll eine junge Zielgruppe für die Arbeit in einer Wirtschaftskanzlei begeistert werden. Ebenfalls gewürdigt wurden Gleiss Lutz mit dem Projekt "Employer Branding für Business Services" sowie Morrison & Foerster mit "Healthy MoFo" als Finalisten.

Den ersten Preis in der Kategorie Kommunikation sicherte sich GvW Graf von Westphalen. Ausgezeichnet wurde das Social-Intranet-Projekt "Frag den Graf", mit dem die Unternehmenskultur in das Zuhause der Mitarbeiter transportiert werden soll. Stärkste Mitbewerber waren die beiden Finalisten Menold Bezler ("#virtuellvernetzt") und Noerr ("Corona Crisis Center").

Expats, Soziales Engagement und ein Newcomer

Beiten Burkhardt, seit kurzem als Advant Beiten firmierend, wurde für das Entsendungstool "BBGO" mit dem ersten Preis im Bereich Legal Tech bedacht. Die Software unterstützt und erleichtert die Vorbereitung und Organisation sowie zugehörige Prozessabläufe bei Auslandsentsendungen. Beiten Burkhardt hatte im Duell mit den Kanzleien KPMG Law ("Virtuelle Hauptversammlung") und Linklaters ("Timeline Generator") die Nase vorn.

"Zugang zum Recht. Für alle." Dieser Idee hat sich die CMS-Stiftung, hinter der die gleichnamige Kanzlei steht, verschrieben. Seit der Gründung im Jahr 2015 wurden über eine Million Euro für die Förderung gemeinnütziger Zwecke vergeben. Die Bemühungen wurden seitens der PMN-Jury in diesem Jahr mit dem Top-Award in der Kategorie Nachhaltigkeit gewürdigt. CMS konnte sich gegen den Mitfinalisten WTS Group ("Mitmach-Aktion Osterhase") durchsetzen.

Über die Auszeichnung Newcomer des Jahres freut man sich bei LMPS Rechtsanwälte. 2020 gegründet widmet sich die Boutique-Kanzlei schwerpunktmäßig den Beratungsgebieten Corporate/M&A, Compliance und Litigation. Die Jury gab den Düsseldorfern den Vorzug vor Lighthouse Legal aus Köln. Das ewige Duell der beiden Städte am Rhein macht auch vor der Kanzleienwelt nicht Halt.

Carsten Schneider überzeugt im Management

Carsten Schneider und Jens KeiperGroße Beachtung fand auch in diesem Jahr die Vergabe des Awards in der Kategorie Management. Carsten Schneider, Managing Partner bei Osborne Clarke, ist der Preisträger. Schneider arbeitet seit 2001 für die Kanzlei und wurde 2005 zum Partner. Er ist Teil der Praxisgruppe Corporate / M&A und verantwortet seit 2013 die Geschäftsführung der Kanzlei in Deutschland.

Ein kleiner Auszug aus der zugehörigen Laudatio: "Längst nicht jedem Kanzleimanager würde es gelingen, den wirtschaftlichen Erfolg mit einer von Kreativität und Offenheit geprägten Arbeitskultur zu kombinieren. Doch Carsten Schneider, mittlerweile in seiner dritten Amtszeit deutscher Managing Partner von Osborne Clarke, gelingt dieser schwierige Spagat bravourös.“

Nach den Awards ist vor den Awards. Die Vorbereitungen für die Preisverleihung im kommenden Jahr laufen. Bewerbungen werden bereits angenommen.

Zitiervorschlag

PMN Management Awards 2021: Osborne Clarke hat den Managing Partner des Jahres . In: Legal Tribune Online, 24.09.2021 , https://www.lto.de/persistent/a_id/46112/ (abgerufen am: 19.10.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag