Norton Rose Fulbright: 46 neue Partner welt­weit, drei davon in Deut­sch­land

04.01.2019

Norton Rose Fulbright hat zum Jahreswechsel insgesamt 46 neue Partner ernannt, darunter 18 Frauen. Aus den deutschen Büros wurden Marco Niehaus, Sebastian Frech und Markus Radbruch in die Partnerschaft aufgenommen.

Dr. Marco Niehaus arbeitet am Frankfurter Standort von Norton Rose Fulbright. Er ist im Bereich Corporate/M&A tätig, wobei er vor allem bei komplexen M&A-Transaktionen berät. Niehaus berät auch bei Transaktionen mit Restrukturierungsaspekten, bei der Gründung von Joint Ventures und bei Fragen der Corporate Governance.

Aus dem Münchener Büro wurden Sebastian Frech und Markus Radbruch in die Partnerschaft befördert. Frech ist M&A- und Private-Equity-Anwalt, einen Fokus hat er dabei auf die Energiebranche gelegt. Darüber hinaus berät er Projektentwickler und Infrastrukturfonds bei Erneuerbare-Energie-Projekten in Wachstumsmärkten.

Radbruch ist als Banking-Anwalt auf Asset-Finanzierung spezialisiert. Er berät im Zusammenhang mit komplexen nationalen und internationalen Finanzierungs- und Leasingtransaktionen, insbesondere mit Blick auf Luftfahrzeuge und Eisenbahnen.

Mit den insgesamt 46 Partnerernennungen stärkt Norton Rose Fulbright vor allem die Praxisgruppen "Corporate, M&A and Securities" und "Banking and Finance". Auf diese beiden Gruppen entfallen allein zwölf bzw. elf Ernennungen. Der Frauenanteil unter den neuen Partnern liegt nach Kanzleiangaben bei 39 Prozent.

ah/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Norton Rose Fulbright: 46 neue Partner weltweit, drei davon in Deutschland . In: Legal Tribune Online, 04.01.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33025/ (abgerufen am: 03.12.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag