LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Deals, Deals, Deals: 2015 war Rekord­jahr für M&A-Anwälte

18.12.2015

2015 war das bislang stärkste M&A-Jahr aller Zeiten. Weltweit gab es mehr als 100 Mega-Deals mit einem Transaktionsvolumen von jeweils über fünf Milliarden US-Dollar. In Deutschland bestimmten feindliche Übernahmen das Bild.

Allein im vierten Quartal 2015 wurden laut dem Marktbericht M&A-Insights von Allen & Overy drei Transaktionen geschlossen, die zu den zehn größten M&A-Deals aller Zeiten zählen: Der Zusammenschluss von Pfizer und Allergan mit einem Volumen von rund 160 Milliarden US-Dollar, die Fusion von Dow Chemical und DuPont zum weltgrößten Chemie-Konglomerat mit einem Volumen von 130 Milliarden Dollar und die Übernahme von SABMiller durch das weltgrößte Brauereiunternehmen Anheuser-Bush InBev für rund 106 Milliarden Dollar.

Beim Blick auf den deutschen Markt fällt die hohe Zahl feindlicher Übernahmen auf, die in Deutschland ansonsten eher unüblich sind. Für Schlagzeilen sorgte zuletzt etwa die angestrebte feindliche Übernahme der Deutsche Wohnen durch Vonovia mit einem Transaktionsvolumen von rund 14 Milliarden Euro. Vorstand und Aufsichtsrat der Deutsche Wohnen haben das Angebot als zu niedrig abgelehnt, die Aktionäre der Immobilien-AG haben noch bis Ende Januar Zeit, die Offerte der Vonovia anzunehmen.

Mehr feindliche Übernahmen und Dual-Track-Verfahren

Nicht erfolgreich war der Versuch der Düngemittel-Gruppe Potash, K+S für rund acht Milliarden Euro zu übernehmen. Über den Sommer hatte das Management von K+S mehrere Offerten der kanadischen Potash abgelehnt und ausgeklügelte Verteidigungsstrategien verfolgt. "Dieses zunehmende, im deutschen M&A-Markt ungewöhnliche, feindliche Vorgehen deuten einige Marktteilnehmer bereits als Zeichen für eine Überhitzung des Marktes", kommentiert Dr. Michael Ulmer, M&A-Partner bei Allen & Overy.

Die Belastbarkeit des Kapitalmarktes führte 2015 auch dazu, dass Verkaufsprozesse vermehrt in Form von sogenannten Dual-Track-Verfahren gestaltet wurden. Dabei tritt ein IPO als glaubhafte Alternative neben den Verkauf des Unternehmens, was den Wettbewerbsdruck erhöht. Zuletzt war dies etwa beim Verkauf von Armacell an Kirkbi und Blackstone der Fall. Auch der Erwerb von Douglas durch den Finanzinvestor CVC war vom Verkäufer Advent als Dual-Track-Verfahren strukturiert worden.

Der Boom dürfte sich 2016 fortsetzen

Allen & Overy-Partner Ulmer ist zuversichtlich, dass auch 2016 ein starkes M&A-Jahr wird: "Die Rahmenbedingungen für den M&A-Markt zum Jahreswechsel präsentieren sich unverändert gut, die Deal-Pipelines sind gefüllt und die günstige Finanzierung von Transaktionen ist weiterhin gesichert", sagt er. "Vor diesem Hintergrund spricht derzeit nichts dagegen, dass der M&A-Markt in Deutschland auch im Jahr 2016 das Niveau der Vorjahre erreichen könnte."

Der Report M&A-Insights erscheint quartalsweise. Er enthält unabhängige, extern in Auftrag gegebene vierteljährliche Erhebungen zu Anzahl und Wert weltweiter M&A-Transaktionen sowie Einschätzungen von M&A-Anwälten von Allen & Overy.

Beteiligte Kanzleien

Quelle: ah/LTO-Redaktion mit Material von Allen & Overy

Zitiervorschlag

Deals, Deals, Deals: 2015 war Rekordjahr für M&A-Anwälte . In: Legal Tribune Online, 18.12.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/17920/ (abgerufen am: 19.08.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag