Lutz Abel: Quin­tett wech­selt von Wir­sing Hass Zoller zu Lutz Abel

22.09.2022

Lutz Abel expandiert im Bereich Litigation. Zum Jahreswechsel steigt Michael Zoller als Partner ein und bringt sein Team von Wirsing Hass Zoller mit.

Zum 1. Januar 2023 schließt sich Dr. Michael Zoller der Kanzlei Lutz Abel an. Gemeinsam mit ihm wechseln die Rechtsanwältinnen Karina Schreyer-Zacharias, Yvonne Green und Nadine Zech sowie der Rechtsanwalt Frank Wegmann. Das Quintett ist derzeit für Wirsing Hass Zoller tätig.

Zoller ist seit 1993 - und seit dem Jahr 2013 als einer der geschäftsführenden Partner - in der Münchener Kanzlei Wirsing Hass Zoller tätig. Der 57-jährige berät mit Schwerpunkt Litigation im Bereich Bank- und Kapitalmarkrecht sowie zur der Abwehr von Berufs- und Organhaftungsklagen. Zoller und Team haben zuletzt unter anderem EY im Kontext des Wirecard-Komplexes beraten und vertreten.  

Frank Wegmann ist vorwiegend in den Bereichen Prozessführung, Abwehr von Anlegerklagen, Bank- und Kapitalmarktrecht sowie im Insolvenzrecht tätig. Karina Schreyer-Zacharias berät ebenfalls zum Bank- und Kapitalmarktrecht und unterstützt und vertritt Berufsträger im Kapitalmarkt. 

Mit dem Zusammenschluss wächst die Litigation-Einheit von Lutz Abel auf 20 Berufsträgerinnen und Berufsträger. Gründungspartner Dr. Reinhard Lutz, der die Praxisgruppe Litigation und Arbitration leitet, sieht für seine Kanzlei durch die neue personelle Schlagkraft insbesondere im Hinblick auf Großverfahren hohes Potenzial.  

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Lutz Abel: Quintett wechselt von Wirsing Hass Zoller zu Lutz Abel . In: Legal Tribune Online, 22.09.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/49710/ (abgerufen am: 27.09.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag