LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Hogan Lovells: Fusion mit südafrikanischer Kanzlei

21.11.2013

Hogan Lovells fusioniert mit der südafrikanischen Kanzlei Routledge Modise. Der Zusammenschluss tritt zum 1. Dezember 2013 in Kraft. Ab Anfang 2014 wird Routledge Modise dann unter Hogan Lovells firmieren.

"Afrika ist ein sehr wichtiger Markt für unsere Mandanten und für uns als Sozietät. Eine signifikante Zahl unserer Mandanten hat bereits eine Präsenz auf dem Kontinent", sagt David Harris, Co-CEO von Hogan Lovells. "Zudem wird das Interesse an Afrika aufgrund der Rohstoffe, seiner wachsenden Märkte und dem damit wachsenden Konsumentenkreis weiterhin steigen." Hogan Lovells hat bereits eine Afrika-Praxis mit derzeit 40 Anwälten an Standorten in den USA, Europa, Asien und im Nahen Osten.

Durch die Fusion kommt nun ein Büro in Johannesburg mit 120 Anwälten, davon 40 Partner, zum Hogan-Lovells-Netzwerk hinzu. Die Beratungsschwerpunkte von Routledge Modise liegen auf Corporate, Commercial, Litigation, Bergbau und Arbeitsrecht. Zu den Mandanten gehören staatliche Ministerien in Südafrika, staatliche Unternehmen sowie inländische Organisationen und Tochtergesellschaften internationaler Konzerne. Eines der größten Mandate des letzten Jahres war die Beratung der African Export-Import-Bank bei einer Flugzeugfinanzierung für Kenya Airways im Volumen von zwei Milliarden US-Dollar.

Beteiligte Personen

Hogan Lovells

David Harris, CO-CEO

 

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Hogan Lovells

Zitiervorschlag

Hogan Lovells: Fusion mit südafrikanischer Kanzlei . In: Legal Tribune Online, 21.11.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/10110/ (abgerufen am: 22.11.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag