LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Hengeler Mueller / Freshfields: Vat­ten­fall trennt sich von Braun­koh­le­sparte

19.04.2016

Vattenfall verkauft seine Braunkohlesparte an den tschechischen Energiekonzern EPH. Freshfields und Hengeler Mueller beraten bei dem Deal, der als größte und komplexeste Transaktion in der europäischen Energiewirtschaft in diesem Jahr gilt.

Laut der am 18. April in Berlin geschlossenen Vereinbarung werden die Vattenfall Europe Generation AG mit vier Kraftwerken sowie die Vattenfall Europe Mining AG, bestehend aus fünf Braunkohletagebauen, veräußert.

Weiterer Bestandteil der Vereinbarung ist die Ausgliederung der Bereiche Steinkohle (Kraftwerk Moorburg) und der Sparte Wasserkraft, die nicht Gegenstand des Verkaufs sind, in eine neue Tochtergesellschaft der Vattenfall GmbH. Zudem wurden zehn Altkraftwerksstandorte, die historisch zum Kraftwerksgeschäft gehören und Teil der Transaktion sind, in die Vattenfall Europe Generation AG ausgegliedert.

Der Käufer übernimmt das Braunkohlegeschäft einschließlich aller Anlagen, Verbindlichkeiten und Rückstellungen. Die Aktiva enthalten nach Angaben von Vattenfall Barmittel in Summe von 1,6 Milliarden Euro. Die Verbindlichkeiten und Rückstellungen unter anderem für Rekultivierungen umfassen rund 1,9 Milliarden Euro. Während der ersten drei  Jahre nach dem Verkauf dürfen keine Dividenden an den neuen Eigentümer gezahlt, Rückstellungen aufgelöst oder ähnliche vergleichbare Maßnahmen ergriffen werden. In den folgenden zwei Jahren ist die Gewinnabschöpfung vertraglich auf eine betriebsübliche Rendite begrenzt. Der Erwerber EPH ließ sich von einem Team um Hengeler-Partner Dr. Daniel Wiegand bei der Transaktion beraten.

Freshfields-Mandantin Vattenfall rechnet im zweiten Quartal mit einem Verlust von 2,4 bis 2,9 Milliarden Euro durch die Transaktion. Würde der Energiekonzern die Braunkohlesparte behalten, wären die negativen Auswirkungen auf die Bilanz von Vattenfall angesichts der prognostizierten Großhandelspreise für Strom noch größer, schreibt das Unternehmen.

Für Vattenfall arbeiten in der Lausitz rund 7.500 Menschen. Die Verträge müssen noch von den Aufsichtsgremien und Kartellbehörden genehmigt werden.

Vattenfall AB ist vollständig im Besitz des schwedischen Staates. Der Konzern hatte den Verkauf der deutschen Braunkohlesparte Ende 2014 angestoßen, um seine CO2-Bilanz zu verbessern. Zudem hatte die deutsche Bundesregierung im vergangenen Jahr beschlossen, alte Braunkohlekraftwerke Zug um Zug vom Markt zu nehmen, um die CO2-Ziele bis 2020 zu erreichen. Die Kraftwerke dienen bis dahin als Reserve, die Betreiber erhalten dafür Ausgleichszahlungen.

Beteiligte Personen

Hengeler Mueller für EPH:

Dr. Daniel Wiegand, Federführung, M&A, Partner, München

Dr. Steffen Oppenländer, M&A, Partner, London

Dr. Dirk Uwer, Öffentliches Recht, Partner, Düsseldorf

Dr. Matthias Scheifele, Steuern, Partner, Frankfurt

Dr. Christian Hoefs, Arbeitsrecht, Partner, Frankfurt

Dr. Thorsten Mäger, Kartellrecht, Partner, Düsseldorf

Dr. Daniel Zimmer, Energierecht, Counsel, Düsseldorf

Dr. Jörg Meinzenbach, Energierecht, Counsel, Düsseldorf

Dr. Philipp Dornbach, Gesellschaftsrecht, Associate, München

Sebastian Meul, Gesellschaftsrecht, Associate, München

Dr. Benedikt C. Läufer, Gesellschaftsrecht, Associate, München

Dr. Thomas Krawitz, Gesellschaftsrecht, Associate, München

Dr. Martin Radtke, Öffentliches Recht, Associate, Düsseldorf

Dr. Moritz Rademacher, Öffentliches Recht, Associate, Düsseldorf

Dr. Deniz Tschammler, Öffentliches Recht, Associate, Düsseldorf

Dr. Christian Häußer, Arbeitsrecht, Associate, Frankfurt

Susanne Walzer, Arbeitsrecht, Associate, Frankfurt

Marius Marx, Steuern, Associate, Frankfurt

 

Inhouse EPH:

Marek Spurny, General Counsel

Ondrej Novak

 

Freshfields Bruckhaus Deringer für Vattenfall GmbH:

Dr. Annedore Streyl, Federführung, Gesellschaftsrecht/M&A, Berlin

Dr. Wolf Friedrich Spieth, Federführung, Regulierung und Umweltrecht

Dr. Tobias Larisch, Gesellschaftsrecht/M&A

Dr. Stephanie Hundertmark, Gesellschaftsrecht/M&A

Dr. Ulrich Scholz, Energiewirtschaftsrecht

Dr. Andreas von Bonin, Beihilfenrecht

Dr. Boris Dzida, Arbeitsrecht

Dr. Lars Meyer, Gesellschaftsrecht/M&A

Dr. Martin Schaper, Gesellschaftsrecht/M&A

Dr. Lennart Schramm, Gesellschaftsrecht/M&A

Carlos Katins, Gesellschaftsrecht/M&A

Konstantin von Richthofen, Gesellschaftsrecht/M&A

Dr. Sophia-Antonia Bir, Gesellschaftsrecht/M&A

Albina Veeser, Gesellschaftsrecht/M&A

Niclas Hellermann, Regulierung und Umweltrecht

Dr. Thomas Voland, Regulierung und Umweltrecht

Sebastian Lutz-Bachmann, Regulierung und Umweltrecht

Dr. Dirk Böhler, Regulierung und Umweltrecht

Friedrich Gebert, Regulierung und Umweltrecht

Caryl Walter, Regulierung und Umweltrecht

Dr. Philipp Jehle, Immobilienwirtschaftsrecht

Conny Bickmann, Immobilienwirtschaftsrecht

Katja Walkhoff, Immobilienwirtschaftsrecht

Dr. Markus Böhme, Energiewirtschaftsrecht

Dr. Margret Schellberg, Energiewirtschaftsrecht

Sebastian Pritzkow, Energiewirtschaftsrecht

Dr. Christian Reinhard, Arbeitsrecht

Dr. Patrick Wendler, Arbeitsrecht

Beteiligte Kanzleien

Quelle: ah/LTO-Redaktion mit Material von Hengeler Mueller und Freshfields

Zitiervorschlag

Hengeler Mueller / Freshfields: Vattenfall trennt sich von Braunkohlesparte . In: Legal Tribune Online, 19.04.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/19126/ (abgerufen am: 19.01.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag