LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Gleiss Lutz / Raschke von Knobelsdorff Heiser: Restruk­tu­rie­rung bei der Rick­mers Hol­ding

25.04.2017

Die Hamburger Reederei Rickmers muss restrukturiert werden. Die Rickmers Holding AG hat sich dazu am 19. April, beraten durch Inhousejuristen und die Kanzlei Gleiss Lutz, auf ein Term Sheet verständigt.

Das Term Sheet steht noch unter dem Gremienvorbehalt der Gläubiger und unter der Bedingung der Restrukturierung einer 275 Millionen Euro schweren Unternehmensanleihe. Die Restrukturierung soll eine Sanierung der Rickmers-Gruppe ermöglichen, wozu alle relevanten Stakeholder beitragen sollen. Dabei handelt es sich insbesondere um den Alleinaktionär Bertram R.C. Rickmers, die finanzierenden Banken sowie die Anleihegläubiger.

Bertram Rickmers ist nach Unternehmensangaben unter anderem dazu bereit, seinen Anteil an der Holding von 100 auf 24,9 Prozent zu reduzieren. Die restlichen 75,1 Prozent könnten auf ein Luxemburger Vehikel (LuxCo) übergehen, so dass die LuxCo anstelle der Rickmers Holding AG die Schuldnerin der 275-Millionen-Anleihe wird. Die von der LuxCo gehaltenen Aktien sollen im Rahmen eines Investorenprozesses verkauft und der Erlös an die Hauptgläubigerin HSH Nordbank, die Anleihegläubiger und ggf. eine weitere Bank ausgekehrt werden.

Sollten die Gremien der Gläubigerbanken und/oder die Anleihegläubiger dem Konzept nicht zustimmen, würde die Sanierung voraussichtlich scheitern. Damit wäre der Fortbestand der Rickmers Holding AG bedroht, so das Unternehmen.

Gleiss Lutz berät die Rickmers Gruppe mit einem von Dr. Urszula Nartowska und Dr. Matthias Tresselt geführten Team bei ihrer finanziellen Restrukturierung. Dazu zählen die Restrukturierung von Bankverbindlichkeiten sowie die Restrukturierung der Anleiheverbindlichkeiten mittels eines "Debt-Push-Up". Daneben berät die Kanzlei die Reederei zu gesellschaftsrechtlichen, insolvenzrechtlichen, kapitalmarktrechtlichen und steuerlichen Fragen im Zusammenhang mit der Restrukturierung.

Aus der Rechtsabteilung der Rickmers Holding AG betreuen Kirsten Gronau und Markus Heischmann die Transaktion.

Auf Bitten des Vorstands der Rickmers Holding soll die Raschke von Knoblesdorff Heiser Dienstleistungsgesellschaft mbH (RKH Dienstleistung) aus Hamburg, eine Tochtergesellschaft der Corporate-Boutique Raschke von Knobelsdorff Heiser für das Amt des gemeinsamen Vertreters kandidieren und die Interessen der Anleihegläubiger vertreten. Die RKH Dienstleistung GmbH wird im Rahmen der Abstimmung ohne Versammlung kandidieren, der Abstimmungszeitraum läuft vom 8. bis zum 10. Mai.

Beteiligte Personen

Gleiss Lutz für Rickmers Gruppe:

Dr. Urszula Nartowska, Federführung, Partnerin, Gesellschaftsrecht/M&A, Hamburg

Dr. Matthias Tresselt, Federführung, Partner, Restrukturierung, Stuttgart

Dr. Kai Arne Birke, Federführung, Partner, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt

Dr. Stefan Mayer, Partner, Steuerrecht, Frankfurt

Dr. Johann Wagner, Partner, Steuerrecht, Hamburg

Dr. Andreas Spahlinger, Partner, Restrukturierung, Stuttgart

 

Rickmers Holding AG Inhouse:

Kirsten Gronau, General Counsel

Markus Heischmann, Deputy General Counsel

Beteiligte Kanzleien

Quelle: ah/LTO-Redaktion mit Material von Gleiss Lutz und Raschke von Knobelsdorff Heiser

Zitiervorschlag

Gleiss Lutz / Raschke von Knobelsdorff Heiser: Restrukturierung bei der Rickmers Holding . In: Legal Tribune Online, 25.04.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22701/ (abgerufen am: 15.11.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag