LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Gibson Dunn & Crutcher: Eröff­nung in Frank­furt mit Ober­bracht und Rein­hardt

04.07.2016

Gibson, Dunn & Crutcher eröffnet in Frankfurt ein zweites Büro in Deutschland. Das Startteam besteht aus den Corporate Partnern Dirk Oberbracht und Wilhelm Reinhardt, die von Latham & Watkins kommen.

Gibson, Dunn & Crutcher hat einen Coup gelandet: Die Kanzlei, die seit Jahren in Deutschland nur mit einem noch immer kleinen Büro in München vertreten war, eröffnet mit Dr. Dirk Oberbracht und Dr. Wilhelm Reinhardt von Latham & Watkins ein zweites Büro in Frankfurt. Sie werden den Kern von Gibson Dunns neuem Team in Frankfurt bilden und ihre Praxis in den Bereichen Mergers & Acquisitions und Gesellschaftsrecht fortführen.

Oberbracht, der seine Karriere bei Baker & McKenzie gestartet hatte, gilt als einer der bedeutenden M&A-Anwälte in Deutschland. Als ebenso herausragend gilt seine Beratung im Gesellschaftsrecht und vor allem bei Private-Equity-Transaktionen. Der 52-Jährige war 2006 zu Latham gekommen, seit 2011 leitete er das Frankfurter Büro.

Reinhardt ist vor allem für seine Beratung im Gesellschaftsrecht bekannt. Der 46-Jährige war seit 2004 bei Latham, Partner seit 2008, und war Co-Leiter der Praxisgruppe Industrial und Manufacturing.

Weiterer Ausbau geplant

"Wir freuen uns sehr, Dirk Oberbracht und Wilhelm Reinhardt bei Gibson Dunn zu begrüßen", sagte Ken Doran, Chairman und Managing Partner von Gibson Dunn. "Mit ihrer Erfahrung in den Bereichen M&A, Private Equity sowie bei der Beratung zu Fragen des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts sind sie eine wichtige Erweiterung unserer Praxis in Deutschland und ergänzen unsere Münchener Corporate Praxis hervorragend." Er sehe großes Potenzial für die Kanzlei in Deutschland.

"Dr. Dirk Oberbracht ist einer der führenden M&A- und Private-Equity-Partner in Deutschland, und mit Dr. Wilhelm Reinhardt kommt einer der führenden Anwälte im Bereich öffentlicher Übernahmen und des Gesellschaftsrechts zu uns", sagte Michael Walther, Partner-in-Charge der deutschen Büros. "Mit ihnen als Neuzugang werden wir unser Angebot im Corporate-Bereich noch vertiefen. Das ist ein glänzender Start für Gibson Dunns weitere Expansionspläne in Deutschland. Mit den beiden Standorten in München und Frankfurt werden wir unsere Corporate-Praxis in Deutschland ausbauen und unser Praxisgruppen-Portfolio darüber hinaus erweitern."

"Gibson Dunn ist eine erstklassige internationale Kanzlei mit einer hervorragenden internationalen Plattform. Wir freuen uns sehr darauf, bei Gibson Dunn an der Expansion in Deutschland aktiv mitarbeiten zu können", sagte Oberbracht.

Gibson Dunn hatte 2002 in München eröffnet, dort sind bisher rund 20 Anwälte tätig.

Bei  Latham geht es in jüngster Zeit turbulent zu: Auf Zugänge wie die der Private-Equity-Experten Dr. Rainer Traugott von Linklaters sowie Oliver Felsenstein und Burc Hesse Anfang 2015 von Clifford folgte der Ausstieg des M&A-Partners Dr. Jörg Kirchner, der lange Jahre bei Latham in München das Aushängeschild der Kanzlei war mit Richtung Kirkland & Ellis.

tap/LTO-Redaktion

Beteiligte Personen

Gibson, Dunn & Crutcher

Dr. Dirk Oberbracht

Dr. Wilhelm Reinhardt

Ken Doran, Chairman und Managing Partner

Michael Walther, Partner-in-Charge der deutschen Büros

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Gibson, Dunn & Crutcher LLP

Zitiervorschlag

Gibson Dunn & Crutcher: Eröffnung in Frankfurt mit Oberbracht und Reinhardt . In: Legal Tribune Online, 04.07.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/19868/ (abgerufen am: 04.08.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag