Freshfields Bruckhaus Deringer : Fresenius steigt bei Rhön-Klinikum aus

07.07.2014

Freshfields Bruckhaus Deringer berät den Gesundheitskonzern Fresenius beim Verkauf seiner fünfprozentigen Beteiligung an der Rhön-Klinikum AG. Berenberg übernimmt die rund 6,9 Millionen Aktien, sie sollen bei institutionellen Investoren platziert werden. Fresenius könnte mit dem Paketverkauf bis zu 162 Millionen Euro erlösen.

Andreas König

Fresenius hatte die Beteiligung im Jahr 2012 im Zusammenhang mit einem öffentlichen Übernahmeangebot an die Aktionäre von Rhön-Klinikum AG erworben. Doch die Übernahme gelang nicht. Rhön-Klinikum hatte aber Anfang des Jahres einen Großteil seiner Krankenhäuser für rund drei Milliarden Euro an die Fresenius SE verkauft.

Freshfields Bruckhaus Deringer hat Fresenius schon zuvor beraten, etwa bei der Platzierung von Anleihen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 3,5 Milliarden Euro. Soweit bekannt waren keine weiteren Kanzleien an der Transaktion beteiligt.

Beteiligte Personen

Freshfields Bruckhaus Deringer für Fresenius

Dr. Andreas König, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Partner, Frankfurt

Julian Schulze De la Cruz, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Principal Associate, Frankfurt

Sven Petersen, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Principal Associate, Frankfurt

Moritz Voges, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Principal Associate, Frankfurt

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Freshfields Bruckhaus Deringer

Zitiervorschlag

Freshfields Bruckhaus Deringer : Fresenius steigt bei Rhön-Klinikum aus . In: Legal Tribune Online, 07.07.2014 , https://www.lto.de/persistent/a_id/12465/ (abgerufen am: 28.05.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag