Freshfields: Bion­tech will Pro­duk­ti­ons­stätte von Novartis kaufen

18.09.2020

Das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech will Novartis einen Standort mit Produktionsanlage abkaufen, um dort einen Covid-19-Impfstoff herzustellen. Freshfields berät Novartis dabei rechtlich.

Novartis will die Novartis Manufacturing GmbH an Biontech verkaufen, die in Marburg eine Produktionsanlage für biotechnologische Substanzen betreibt. Biontech plant, in der Anlage den Covid-19-Impfstoffkandidaten BNT162 bei behördlicher Zulassung herzustellen. Das Werk wäre damit die größte Produktionsstätte des Unternehmens weltweit.

Wie Freshfields Bruckhaus Deringer, der Rechtsberater von Novartis mitteilt, ist die Transaktion in nur wenigen Wochen verhandelt worden, um so schnell wie möglich mit der Produktion starten zu können. Freshfields hat Novartis mit einem Team um Dr. Barbara Keil zu den rechtlichen Aspekten der Veräußerung einschließlich Service- und Supportverträgen beraten. Die Rechtsberater von Biontech bestätigten die Mandatierung bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden und soll im vierten Quartal dieses Jahres vollzogen werden.

ah/LTO-Redaktion

Beteiligte Personen

Freshfields Bruckhaus Deringer für Novartis:

Dr. Barbara Keil, Corporate/M&A, München

Dr. Jacob Fontaine, Corporate/M&A

Dr. Elisabeth Wulf, Corporate/M&A

Panagiota Kavvada, Corporate/M&A

Dr. David Beutel, Tax

Dr. Martin Rehberg, Tax

Dr. Frank Röhling, ACT und Außenwirtschaftsrecht

Dr. Tobias Pukropski, ACT und Außenwirtschaftsrecht

Dr. Uwe Salaschek, ACT und Außenwirtschaftsrecht

Jonas von Kalben, ACT und Außenwirtschaftsrecht

Dr. Boris Dzida, People & Reward

Dr. Anne-Kathrin Bertke, People & Reward

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Freshfields: Biontech will Produktionsstätte von Novartis kaufen . In: Legal Tribune Online, 18.09.2020 , https://www.lto.de/persistent/a_id/42825/ (abgerufen am: 05.12.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag