Erlös fällt höher als erwartet aus: PNE plat­ziert Unter­neh­mens­an­leihe

29.06.2022

Die Emission einer Anleihe stößt bei Investoren auf eine starke Nachfrage bringt der PNE AG 55 Millionen Euro ein. Hoffmann Liebs berät die Beteiligten als Transaction Counsel.

Der im Börsensegment SDAX gelistete Windparkprojektierer PNE hat eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 55 Millionen Euro platziert. Das ursprünglich angestrebte Volumen war bei 50 Millionen Euro angesiedelt.

Auf der Grundlage eines von der luxemburgischen Finanzmarktaufsichtsbehörde CSSF gebilligten Wertpapierprospekts bestand das Angebot aus einem öffentlichen Umtauschangebot einschließlich Mehrerwerbsoption, einem öffentlichen Angebot über die Zeichnungsfunktionalität der Frankfurter Wertpapierbörse und einer Privatplatzierung.

Ein größerer Teil der Nachfrage entfiel auf institutionelle Investoren, während zudem zahlreiche Bestandsinvestoren das Umtauschangebot der ausstehenden Anleihe 2018/23 nutzten, um ihr Engagement vorzeitig zu verlängern. Die Anleihe wird im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Als Sole Lead Manager für die Anleihe fungierte die IKB Deutsche Industriebank. Seitens der Emittentin und des Sole Lead Managers wurde die Transaktion von Dr. Jan Messer, Head of Legal der PNE Group sowie dem Leiter Kapitalmarktrecht der IKB, Marco Witting, betreut.

Hoffmann Liebs begleite die Emission als Transaction Counsel und beriet die beteiligten Akteure mit einem Team unter der Leitung von Dr. Norbert Bröcker, Raoul Mosel und Sabrina Hemforth.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Erlös fällt höher als erwartet aus: PNE platziert Unternehmensanleihe . In: Legal Tribune Online, 29.06.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/48884/ (abgerufen am: 27.09.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag