DLA Piper: Partn­er­zu­gang im Patent­recht

13.07.2017

DLA Piper baut ihre Patentrechtspraxis mit Philipp Cepl als neuem Partner am Standort Köln aus. Er kommt von Allen & Overy und wird gemeinsam mit Kokularajah Paheenthararajah, der als Senior Associate einsteigt, zum Oktober wechseln.

Philipp Cepl

Dr. Philipp Cepl (43) vertritt Unternehmen in Patentstreitigkeiten; nach Angaben von DLA Piper war er an mehr als 100 patentrechtlichen Auseinandersetzungen beteiligt. Der Schwerpunkt seiner Praxis liegt in der Beratung von Mandanten im Sektor Life Sciences, einschließlich der Pharma-Industrie, Biotechnologie und Medizinprodukte, sowie im Telekommunikationssektor. Cepl berät außerdem im Arbeitnehmererfindungs- und Lizenzvertragsrecht.

Derzeit ist Cepl in der deutschen IP-Praxis von Allen & Overy am Standort Düsseldorf tätig, er war 2015 zum Counsel ernannt worden. Bei DLA Piper steigt er nun als Partner im Kölner Büro ein.

Dr. med. Kokularajah Paheenthararajah ist seit Herbst 2014 Associate im Münchener Büro von Allen & Overy, er steigt bei DLA als Senior Associate ein. Er betreut vor allem Patentverletzungs- und Schiedsverfahren. Paheenthararajah hat Medizin und Jura studiert und ist in Deutschland sowohl als Arzt als auch als Rechtsanwalt zugelassen.

Dr. Markus Gampp, Leiter der deutschen Patentrechtspraxis und Co-Chair der weltweiten Patentgruppe von DLA Piper, sagt, dass die Kernaspekte für den Ausbau des Patentteams die Sektorexpertise im Bereich Life Sciences sowie die Stärkung der Patentpraxis im Rheinland gewesen seien. Zuvor hatte sich die Kanzlei im Patentrecht auf internationaler Ebene verstärkt, mit Partnern in den Niederlanden, in Kanada und in China.

ah/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

DLA Piper: Partnerzugang im Patentrecht . In: Legal Tribune Online, 13.07.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/23446/ (abgerufen am: 26.01.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag