Anchor / Clifford Chance: Nobilia über­nimmt Alno-Tochter Pino

11.10.2017

Pino, eine Tochter des insolventen Küchenherstellers Alno, geht an eine Investorengruppe um Deutschlands Marktführer der Branche Nobilia. Clifford Chance berät auf Käuferseite; Insolvenzverwalter von Alno ist Martin Hörmann von Anchor.

Christof-Ulrich Goldschmidt

Der Küchenhersteller Nobilia mit Sitz im ostwestfälischen Verl gehöre zu einer Investorengruppe, welche die Alno-Tochterfirma Pino gekauft habe, teilte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Prof. Dr. Martin Hörmann mit. Nobilia bestätigte dies. Das Unternehmen ließ sich bei dem Zukauf von Clifford-Chance-Partner Dr. Christof-Ulrich Goldschmidt beraten.

Wie hoch die Kaufsumme ist und wer die anderen Investoren sind, wurde nicht bekannt. Damit die Transaktion gültig wird, müssen noch die Kartellbehörden zustimmen.

Doch keine Planinsolvenz

Alno mit seinen rund 1.600 Mitarbeitenden hatte im Juli dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Zunächst sollte das Unternehmen im Rahmen einer Planinsolvenz in Eigenverwaltung saniert werden. Als vorläufiger Sachwalter war Hörmann, Partner bei Anchor Rechtsanwälte, eingesetzt worden. Ende August beantragte der Alno-Vorstand beim Insolvenzgericht in Hechingen aber die Aufhebung der Eigenverwaltung. Hörmann wurde daraufhin zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt und das Verfahren als Regelinsolvenz durchgeführt.

Als Gründe für die Entscheidung nannte das Unternehmen damals "Erkenntnisse zu Entscheidungen der Vergangenheit, die Interessen der Gläubiger zuwidergelaufen" seien. "Offensichtlich können insolvenzrechtliche Sonderaktiva - ermittelt werden u.a. Ansprüche gegen ehemalige Vorstandsmitglieder der Alno AG - in erheblichem Umfang aufgedeckt werden", hieß es weiter. Da es mehrere Jahre dauern werde, diese Ansprüche vollständig zu ermitteln und geltend zu machen, erscheine ein kurzfristiges Insolvenzplanverfahren unwahrscheinlich.

Seit Monatsbeginn läuft das Regelinsolvenzverfahren, Insolvenzverwalter Hörmann konnte nur wenige Tage später den Verkauf von Pino an Nobilia rückwirkend zum 1. Oktober verkünden. Pino stand in dem insgesamt maroden Küchenkonzern gut da, bei der auf relativ billige Küchen spezialisierten Tochterfirma aus Coswig in Sachsen-Anhalt arbeiten 229 Menschen. Ihre Arbeitsplätze sollen ebenso erhalten bleiben wie einige Jobs von Beschäftigten einer Alno-Logistiktochter vor Ort.

Weitere Teilverkäufe sollen kommen

Hörmann sagte, der Verkauf von Pino sei ein erster erfolgreicher Schritt. Auch für die Alno AG, die Gustav Wellmann GmbH & Co. KG und die Alno Logistik & Service GmbH befinde sich der Investorenprozess in der entscheidenden Phase.

Nobilia kam zuletzt auf einen Jahresumsatz von gut einer Milliarde Euro; damit war der Branchenprimus aus Ostwestfalen in Sachen Umsatz mehr als doppelt so groß wie Alno, der seit langem defizitären Konkurrent aus Baden-Württemberg. Alno hat seit dem Börsengang 1995 nur einmal Gewinn gemacht, sonst blieb das Unternehmen jedes Jahr in der Verlustzone. 2013 emittierte der Küchenhersteller noch eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 45 Millionen Euro und stellte einen Zinssatz von 8,5 Prozent p.a. in Aussicht.

ah/LTO-Redaktion mit Material von dpa

Beteiligte Personen

Clifford Chance für Nobilia:

Dr. Christof-Ulrich Goldschmidt, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt

Dr. Cristina Weidner, Insolvenzrecht

Markus Böhn, Immobilienrecht

Dr. Stefan Simon, Arbeitsrecht

Dr. Claudia Milbradt, IP

Marc Besen, Kartellrecht

Olaf Mertgen, Steuerrecht

 

Anchor Rechtsanwälte für Alno:

Prof. Dr. Martin Hörmann, Insolvenzverwaltung, Augsburg/Stuttgart/Ulm

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Anchor / Clifford Chance: Nobilia übernimmt Alno-Tochter Pino . In: Legal Tribune Online, 11.10.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/24957/ (abgerufen am: 14.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
Mergers & Acquisitions (M&A) und Insolvenzrecht
Re­fe­ren­dar (An­walts-/Wahl­sta­ti­on) (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Rechts­an­walt (w/m/d) M&A/Pri­va­te Equi­ty/Cor­po­ra­te

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich In­sol­venz­recht

Görg, Wup­per­tal

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (w/m/d) mit Be­ruf­s­er­fah­rung Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A

Simmons & Simmons, Düs­sel­dorf

Re­fe­ren­dar (An­walts-/Wahl­sta­ti­on) (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich Ge­sell­schafts­recht / M&A

Görg, Ber­lin

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

Neueste Stellenangebote
As­so­cia­te (m/w/d) Li­ti­ga­ti­on/Ar­bi­t­ra­ti­on
Rechts­an­walt (w/m/d) M&A/Pri­va­te Equi­ty/Cor­po­ra­te
Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/w/x) als Tran­sac­ti­on La­wy­er im Be­reich Cor­po­ra­te/M&A
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te (m/w/d) M&A/Cor­po­ra­te, Düs­sel­dorf
Pro­fes­sio­nal Sup­port La­wy­er / Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich M&A/Cor­po­ra­te
Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A
Un­ter­neh­mens­ju­rist (m/w/d)
RECHTS­AN­WALTS­FACH­AN­GE­S­TELL­TE (M/W/D)