Weiterentwicklung im Beruf: Keine fal­sche Beschei­den­heit

Gastbeitrag von Dr. Anja Schäfer

17.09.2018

Im Meeting ist faktisch alles schon gesagt? Das macht nichts! Warum es für Anwälte wichtig ist, zu den jeweiligen Themen trotzdem auch noch etwas zu sagen, erklärt Anja Schäfer.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die im Arbeitsalltag in länger andauernden Besprechungen in größerer Runde manchmal das Gefühl haben, dass zu einem Thema bereits alles gesagt wurde, und deshalb – mitunter unbewusst oder aufgrund der fortgeschrittenen Zeit – Sie Ihren eigenen Wortbeitrag zurückstellen?

Eine höfliche Zurückhaltung in einem Businessmeeting – unerheblich ob intern mit Kollegen oder extern mit Mandanten oder Geschäftspartnern – ist jedoch in Bezug auf die eigene Expertise fehl am Platz. Handelt es sich doch bei einem Meeting im Arbeitsalltag eine Situation, in der es darum geht, den eigenen Expertenstatus zu zeigen und sich durchzusetzen.

Auch wenn gefühlt bereits alles und das mitunter mehrfach gesagt wurde, müssen Sie etwas zu den Themen sagen, die Sie angehen. Wie soll sonst Ihr Gegenüber – seien es Mandanten, Vorgesetzte, Geschäfts- oder Kooperationspartner - davon ausgehen, dass Sie zu den besprochenen Inhalten etwas Maßgebliches beitragen oder sogar einen wichtigen Part übernehmen können? Reklamieren Sie daher Inhalte, die Teil Ihrer Expertise sind, regelmäßig und wiederholt im Arbeitsalltag und vor allem in einem Meeting verbal für sich.

Kompetenz muss gezeigt werden

Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie sich zum einen auf dem betreffenden Gebiet nie wirklich durchsetzen, so kompetent Sie auch sind. Zum anderen gehen bei falscher Bescheidenheit Beförderungen oder interessante Projekte usw. an Ihnen vorbei. Wie auch sonst sollen Ihre Vorgesetzte vor allem in größeren Teams auf die Idee kommen, dass Sie über die entsprechende Expertise verfügen und die richtige Person für zukünftige Projekte oder Mandate sind. Dies gilt insbesondere dann, wenn jeder Amateur mindestens dreimal so viel und lange über das betreffende Thema redet wie Sie.

Seien Sie sich bewusst, dass es im Businessalltag in Meetings nicht nur um Inhalte geht, die bereits vor Ihrem Wortbeitrag mehrfach ausführlich erläutert worden sein können. Sondern es geht eben immer auch darum, welche Person sich in der betreffenden Situation als Experte durchsetzt. Stellen Sie daher Ihr Licht nicht unter den Scheffel, sondern zeigen Sie Ihre Expertise, äußern Sie Ihre Meinung, ergreifen Sie das Wort, stehen Sie zu Ihren Äußerungen, lassen Sie sich nicht ins Wort fallen, machen Sie den Mund auf – besonders zu Themen oder Bereichen, bei denen Sie in der Vergangenheit nicht oder vorrangig durch höfliche Zurückhaltung aufgefallen sind.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Damit Ihre Expertise gehört und auch gesehen wird, kommunizieren Sie direkt, klar und in kurzen Sätzen. Rechnen Sie damit, dass Sie am Anfang aufgrund Ihrer Zurückhaltung in der Vergangenheit einfach überhört werden. Gewöhnen Sie sich daher an, laut zu sprechen, dabei auf den Punkt zu kommen und stets freundlich im Umgang zu bleiben. Bleiben Sie hartnäckig in der Sache. Nehmen Sie sich zu Beginn vor, in jedem passenden Meeting mindestens einmal Ihr Knowhow verbal zu zeigen. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass gefühlt bereits alles gesagt wurde. Wie kann das sein, solange Sie Ihre Expertise oder Meinung noch nicht vorgetragen haben?

Wiederholung führt zum Erfolg

In der Regel besteht weder der Anlass noch die Gefahr, dass Sie durch Ihre Äußerung bereits von ihren Redevorgängern Gesagtes wiederholen. Regelmäßig verfügen Sie über ein mit anderen Menschen nicht identisches Wissen oder eigene Erfahrungen, die es lohnen, dass Sie Ihre Expertise zeigen, wiederholt mitteilen und sich so im Einzelfall durchsetzen.

Um dem Gefühl "aus den Ohren, aus dem Sinn" vorzubeugen, ergreifen Sie jede sich Ihnen bietende Gelegenheit, um auf den eigenen Expertenstatus aufmerksam zu machen. Erst Wiederholung führt bekanntlich zum Erfolg und auch dazu, dass Ihre Expertise allgemein bekannt wird und bleibt. Dann werden Ihnen interessante Projekte oder Mandate übertragen, und Sie werden von Beförderungen profitieren.

Seien Sie sich daher immer bewusst: Wenn Sie aus falscher Bescheidenheit Ihren Mund halten, schaden Sie nicht nur sich selbst, Ihrer Expertise und Ihrem Vorankommen im Business, sondern Ihrem Umfeld geht auch eine wertvolle Meinung verloren.

Rechtsanwältin Dr. Anja Schäfer unterstützt und berät sie vorrangig Rechtsanwältinnen bei Fragen zur strategischen Ausrichtung, zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung, zur Kommunikation im Business sowie zum Auf- und Ausbau des eigenen Netzwerkes und hat einen eigenen Podcast.

Zitiervorschlag

Weiterentwicklung im Beruf: Keine falsche Bescheidenheit . In: Legal Tribune Online, 17.09.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/30945/ (abgerufen am: 13.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich Pro­jects & Pu­b­lic Sec­tor, ins­be­son­de­re für öf­f­ent­li­ches Pla­nungs-, Bau- und Um­welt­recht

GSK Stockmann, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A

Simmons & Simmons, Düs­sel­dorf

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Im­mo­bi­li­en­wirt­schafts­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

RECHTS­AN­WÄL­TE (M/W) FÜR DEN BE­REICH BAN­KING & FI­NAN­CE

Schalast, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Re­fe­ren­dar (An­walts-/Wahl­sta­ti­on) (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Re­fe­ren­dar (An­walts-/Wahl­sta­ti­on) (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Rechts­an­walt (m/w/d) Ge­ne­ral Cor­po­ra­te

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Stutt­gart

Ab­tei­lungs­lei­ter Recht (m/w/d) Schwer­punkt Ar­beits­recht

NKD Deutschland GmbH, Bind­lach

Rechts­an­walt (m/w) im Be­reich In­sol­venz­recht

Görg, Wup­per­tal

Neueste Stellenangebote
Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A
Re­fe­ren­dar (An­walts-/Wahl­sta­ti­on) (m/w/d) Cor­po­ra­te/M&A
Pro­fes­sio­nal Sup­port La­wy­er / Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich M&A/Cor­po­ra­te
RECHTS­AN­WÄL­TE (M/W) FÜR DEN BE­REICH BAN­KING & FI­NAN­CE
Rechts­an­walt / Rechts­an­wäl­tin
Le­gal Coun­sel / Syn­di­kus­rechts­an­walt Ar­beits­recht (m/w/d)
Para­le­gal (m/w/d)
Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Cor­po­ra­te/M&A