LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Seniorenrecht: Juristen für Altersfragen gesucht

von Daniel Grosse

25.10.2012

Die demografische Entwicklung eröffnet einen neuen Markt für findige Juristen: das Seniorenrecht. Die Themen reichen vom Medizin- zum Verkehrsrecht, vom Sozial- bis zum Arbeitsrecht. Auch technische Entwicklungen bieten rechtlichen Beratern interessante Perspektiven.

Auf der Themenliste des Berliner Seniorenrechtstages im April stand unter anderem: "Flexible Altersgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung", "Pflege und Betreuung von Eltern – was bringt's?", "Technische Unterstützung für das Leben im Alter" oder "Rechtsfragen im Leben eines Heimbewohners". In der Rechtsanwaltschaft haben immer mehr Kolleginnen und Kollegen den Schwerpunkt "Seniorenrecht". Sie betten das Thema ein in die Spezialisierung zum Fachanwalt für Familienrecht und Fachanwalt für Sozialrecht.

Wie wahrscheinlich ist es, dass es in naher Zukunft die Fachanwaltsbezeichnung "Seniorenrecht" in Deutschland geben wird? Bei einem Fachanwalt für Seniorenrecht müsste erkennbar werden, wodurch er sich von den jenen für Erbrecht, für Familienrecht und für Sozialrecht,  - möglicherweise auch für Arbeitsrecht – unterscheidet. Bislang ist der für die Fachanwaltschaften zuständige Ausschuss mit dem Thema Seniorenrecht allerdings noch nicht befasst worden, war jüngst von Susanne Offermann-Burckart zu erfahren. Die Rechtsanwältin ist Mitglied der Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer.

Dabei gibt es in anderen Ländern Vorbilder dafür, wie und warum eine Gesellschaft typische Rechtsfragen, die Ältere betreffen, professionalisieren sollte. Ein Beispiel könnte man sich an den USA nehmen. Dort gibt es längst das Elder Law und den Elder Law Attorney. "Mit einem Fachanwalt für das Recht der Älteren könnte das praktische Bedürfnis nach Rechtsrat in den spezifisch Ältere interessierenden Rechtsfragen befriedigt werden", stellt der Jurist Professor Markus Roth aus Marburg in einem Fachaufsatz fest.

Rechtsanwalt Ronald Richter sieht das anders. Seiner Ansicht nach braucht es keine Fachanwälte für Seniorenrecht. Mit dem Sozialrecht, Familienrecht, Steuerrecht oder auch Arbeitsrecht gebe es bereits "ausreichende, griffige Fachanwaltsbezeichnungen". Und tatsächlich sind es ja in erster Linie die Verbraucher, die sich an solchen Bezeichnungen orientieren sollen. Eine Fachanwaltschaft "Senioren oder Ältere" muss ihnen nützen und sie nicht verwirren. Auch deshalb, weil sich die meisten seniorenrechtlichen Fragen in den vier erwähnten Rechtsgebieten stellten, hält Ronald Richter einen etwaigen Fachanwalt für Seniorenrecht für "schlicht überfordert. Und dem Mandanten würde das keinesfalls helfen."

"Knappe Kassen bedeuten auch immer angreifbare Entscheidungen"

Ob die Fachanwaltschaft für Seniorenrecht nun kommt oder nicht, die Rechtsberatung für Senioren, Ältere, Best-Ager ist in jedem Falle wirtschaftlich ein Markt der Zukunft und bereits jetzt ein attraktives Arbeitsfeld für Jungjuristen, Anwälte, Uni-Mitarbeiter, Verbands- und Unternehmensjuristen.

Auch Felder wie das Leistungsrecht der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung werden immer bedeutsamer. "Knappe Kassen bedeuten auch immer angreifbare Entscheidungen", sagt Ronald Richter. Insbesondere beim Thema Kostenübernahme für neue Hilfsmittel durch Krankenkassen ist rechtlich Musik drin. Zwar sind die Gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich zur Kostenübernahme verpflichtet, wenn neue Hilfsmittel in das Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen worden sind. Doch Ingenieure und Mediziner haben zu diesem Zeitpunkt längst schon neue, bessere Geräte entwickelt: zum Beispiel Hörhilfen, Krankenfahrzeuge, High-Tech-Prothesen, Orthesen oder Inhalations- und Atemtherapiegeräte.

"Durch fundierten rechtlichen Rat können unsere Mitglieder nach außen besser argumentieren", sagt Norbert Stein, Geschäftsführer beim Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik in Dortmund. Er sieht auf jeden Fall einen Bedarf für Juristen, die sich mit altersspezifischen Themen auskennen. "Oder denken Sie etwa an die 70-Jährigen, für die es schon heute nahezu unmöglich ist, einen Raten-Kredit für eine Hausfinanzierung zu bekommen, obwohl das Einkommen und Vermögen geordneter ist als bei jedem 20-Jährigen", sagt Rechtsanwalt Ronald Richter. Themen, Themen, Themen.

Zitiervorschlag

Daniel Grosse, Seniorenrecht: Juristen für Altersfragen gesucht . In: Legal Tribune Online, 25.10.2012 , https://www.lto.de/persistent/a_id/7391/ (abgerufen am: 05.07.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag