Anwälte im Internet: Knapp 2 Stunden täglich online

110 Minuten pro Tag verbringen Anwälte im Schnitt aus beruflichen Gründen im Internet. Dabei suchen sie in erster Linie nach Gesetzen und Urteilen, auch juristische Nachrichten sind gefragt. Wenn es um das eigene Personal geht, wird das Internet bislang hingegen nur zurückhaltend genutzt. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Online-Plattform für Terminsvertretungen AdvoAssist hervor.

 

Teilgenommen haben an der Studie zur beruflichen Internetnutzung insgesamt 600 Anwälte aus ganz Deutschland. Mehr als die Hälfte von ihnen ist als Einzelanwalt tätig, weitere 40 Prozent arbeiten in Kanzleien mit bis zu fünf Berufsträgern, nur fünf Prozent entfallen auf größere Sozietäten. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 47 Jahren; es haben also durchaus nicht nur junge, mit dem Internet groß gewordene Anwälte Antworten eingereicht.

Dennoch sind die Zahlen nicht unbedingt für alle Berufsträger repräsentativ, da die Befragung ausschließlich online über den Anwalts-Dienstleister AdvoAssist durchgeführt wurde. Dass es sich um ein überdurchschnittlich technikaffines Publikum gehandelt haben könnte, lassen auch die Antwort auf die Frage nach einer eigenen Homepage vermuten: 84 Prozent der Befragten geben an, über eine solche zu verfügen, wohingegen nach der Zukunftsstudie des Deutschen Anwaltvereins im Jahr 2013 noch über 25 Prozent aller Kanzleien keine eigene Homepage hatten.

Werbeanzeigen verzichtbar, eigene Homepage nicht

Immerhin: Die Investition in den eigenen Internetauftritt scheint sich bezahlt zu machen. 76 Prozent der Befragten gaben an, dass sich die Investition in ihre Homepage "gelohnt" oder "sehr gelohnt" habe. Dabei sieht die Mehrheit der Anwälte keine Notwendigkeit, ihre digitale Popularität durch kostenpflichtige Werbeanzeigen zu steigern: Von dieser Möglichkeit machte nur knapp jeder Vierte Gebrauch, und nur eine knappe Mehrheit davon war vom Nutzen dieser Werbemaßnahmen auch überzeugt.

Die eigene, berufliche Internetnutzung schätzten die Teilnehmer auf etwa 110 Minuten pro Tag. Dabei gaben 82 Prozent an, Rechtsportale wie Juris, Beck-Online oder Jurion regelmäßig oder gelegentlich zu besuchen, ähnlich viele tätigen Einkäufe für den Kanzleibedarf online. In professionellen Netzwerken wie Xing war hingegen nur die Hälfte regelmäßig oder gelegentlich unterwegs.

Personal wird offline gesucht

Wenn es um das eigene Personal geht, schauen sich die Anwälte mehrheitlich  lieber offline um: Fast 70 Prozent gaben an, noch nie zu diesem Zweck auf einschlägigen Internetportalen unterwegs gewesen zu sein. Hier macht sich sicherlich auch die Zusammensetzung der Studienteilnehmer bemerkbar, die ganz überwiegend nicht aus größeren Kanzleien stammen: Dort jedenfalls wird das Internet bereits sehr stark zum Recruiting eingesetzt – wenn auch nicht durch den einzelnen Associate.

Wenn sie im Internet surfen, dann suchen die Anwälte meist nach Gesetzestexten und Urteilen. Rechtliche Nachrichten werden von knappen 90 Prozent, einschlägige Blogs von über 60 Prozent gelesen, Tendenz steigend. Fachforen hingegen werden erst von rund einem Drittel der Anwälte regelmäßig oder gelegentlich genutzt; ein weiteres Drittel plant, in diesem Bereich nachzuziehen.

Zu den Ergebnisse der Studie.

Zitiervorschlag

Constantin Baron van Lijnden, Anwälte im Internet: Knapp 2 Stunden täglich online. In: Legal Tribune Online, 08.07.2014, https://www.lto.de/persistent/a_id/12486/ (abgerufen am: 21.09.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­walt (w/m) Bau-, Pla­nungs- und Um­welt­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Rechts­an­walt (m/w) für Han­dels- und Ver­triebs­recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Köln

Rechts­an­walt (w/m) mit Schwer­punkt Steu­er­straf­recht

Wessing & Partner, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w) Ge­sell­schafts­recht

up rechtsanwälte, Augs­burg

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Han­dels- und Ver­triebs­recht (Pro­duct Com­p­li­an­ce/Re­gu­lato­ry)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Ham­burg

SYN­DI­KUS­RECHTS­AN­WALT (M / W) BE­REICH GE­WERB­LI­CHER RECHTS­SCHUTZ

Adolf Würth GmbH & Co. KG, Kün­zel­sau

Rechts­an­walt (m/w) Pro­jects & Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Düs­sel­dorf

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (m/w) für den Be­reich Ge­sell­schafts­recht/M&A

Görg, Ham­burg

Ju­ris­ten & Jour­na­lis­ten als On­li­ne-Re­dak­teur (m/w)

Wolters Kluwer, Köln und 1 wei­te­re

Voll­ju­rist/Syn­di­kus (m/w) für Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung

Versicherungskammer Bayern, Mün­chen

be­ruf­s­er­fah­re­nen Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial (Da­ten­schutz/IT)

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Neueste Stellenangebote
Pro­dukt­ma­na­ger bei ei­nem tech­ni­schen Di­enst­leis­ter im Be­reich Forst­wirt­schaft w/m)
Eu­ro­pe­an Pa­tent At­tor­ney / Pa­tent Pro­fes­sio­nal (w/m)
Voll­ju­rist (m/w) mit Schwer­punkt im Ver­triebs und Wett­be­werbs­recht
Ex­pert be­trieb­li­che Al­ters­ver­sor­gung (m/w)
Fi­nan­ce Bu­si­ness Part­ner (m/w) Deut­sch­land und Ös­t­er­reich
Rechts­an­walt (m/w) Ge­sell­schafts­recht
Spe­zia­list Kon­zern­Da­ten­schutz (m/w)
Voll­ju­rist für Mar­ken, De­sign, Do­main­recht (w/m)