LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 
Zitiervorschlag

Dr. Stephan Dittl, Social Media und die Verbreitung von Beiträgen anderer: Teilen macht Freude – und manchmal auch Ärger . In: Legal Tribune Online, 10.06.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/23154/ (abgerufen am: 16.11.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 10.06.2017 13:01, OK

    In der strafrechtlichen Wirklichkeit kommen Geständnisse - anders als der Autor scheinbar meint - durchaus häufig vor.

    Zudem dürfte die Figur der sukzessiven Beihilfe dazu führen, dass auch nach Vollendung aber vor Beendigung der Beleidigung noch eine Beihilfe zu dieser möglich ist (falls das Liken/Teilen nicht als eigene Tat gewertet wird).

    • 10.06.2017 21:46, Nafri-Cola

      "dass er laut einem Bericht des Tages-Anzeigers vor Gericht ausgesagt hat, er befürworte den Inhalt des Beitrags und wollte diesen mit dem Like bewusst weiterverbreiten. Dieses Geständnis dürfte gerade in einem strafrechtlichen Verfahren eher selten sein"

      DIESES Geständnis dürfte tatsächlich eher selten sein. Mit Wissen und Wollen für passend befunden und mit dem Like bewusst weiter verbreitet... entweder hat er keinen guten Anwalt, oder er ist schlicht ehrlich. Beides nachweislich nicht die beste Kombination vor Gericht.

  • 10.06.2017 14:59, Martin

    Wlcome to Russia, wo Gerichte auch wg Likes verurteilen

    • 10.06.2017 21:46, Nafri-Cola

      Zürich liegt in der Schweiz. ;)

      Gern geschehen.

  • 04.09.2018 16:56, Hanna Adams

    Mein Neffe möchte Fachanwalt für Strafrecht werden. Ihn interessiert besonders die strafrechtlich relevante Beihilfe und Rechtswidrigkeit von Beiträgen. Super Artikel - werde ich meinem Neffen weiterempfehlen.
    https://www.forchheim-strafrecht.de/strafrecht/