ClickCeaseJurist*in (m/w/d) im Rechtsgebiet Vergaberecht im Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen

Jurist*in (m/w/d) im Rechtsgebiet Vergaberecht im Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen

Stadt KölnKöln
  • Vollzeit
  • Jobticket
  • Berufserfahrung
  • Neu

Bei der Stadt Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als Jurist*in (m/w/d) der internen Rechtsberatung zu besetzen.

Die Aufgabenbereiche liegen in den Rechtsgebiet Vergaberecht.

Die interne Rechtsberatung fungiert als interner Dienstleistungseinheit und berät nahezu alle städtischen Dienststellen in allen rechtlichen Fragestellungen. Zudem werden Aufgaben der Steuerungsunterstützung für die Gesamtverwaltung wahrgenommen (Compliance). Im Rahmen eines Grundlagenprojektes der Verwaltungsreform wurden die rechtsberatenden Tätigkeiten der Stadtverwaltung zentral gebündelt und werden heute in thematisch an den Zielen der Stadt ausgerichteten Praxisgruppen im Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen bzw. in der Stabsstelle für Beteiligungssteuerung wahrgenommen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, modernen professionellen Service zu bieten, der sich vor dem Leistungsstandard externer Anbieter nicht zu verstecken braucht. Bei komplexen Themen und Fragestellungen liefern wir im Team mit hoher Fachkompetenz ergebnisorientierte und verständliche Lösungen.

Ihre allgemeinen Aufgaben sind:

  • die juristische Sachbearbeitung in dem Rechtsgebiet „Vergaberecht“ 
  • die juristische Beratung der Dienststellen sowie der Vergabecenter in vergaberechtlichen Themenbereichen.

Ihr Profil:

Wir legen besonderen Wert auf kreative und vielseitige Mitarbeiter*innen, die sich aktiv mit ihren Kompetenzen, Ideen und Erfahrungen in eine professionelle und dienstleistungsorientierte Rechtsberatung mit Blick auf die besonderen Anforderungen öffentlicher Beteiligungen an Unternehmen einbringen möchten. Hierbei sind eine fundierte Fachlichkeit in den zu betreuenden Rechtsgebieten sowie eine ausgeprägte Serviceorientierung von besonderer Bedeutung.

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien):

ein abgeschlossenes zweites juristisches Staatsexamen (Volljurist*in), welches mindestens mit der Note befriedigend (mindestens 7,00 Punkte) abgeschlossen wurde.

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):

  • Fachanwaltsqualifizierung im Vergaberecht
  • Fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit, analytisches Denkvermögen und Koordinationsfähigkeit
  • Hohe Sozialkompetenz (Serviceorientierung, Motivationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit)
  • Überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft verbunden mit der Fähigkeit, anfallende Aufgaben auch bei hoher Belastung selbständig zu priorisieren und lösungsorientiert zu agieren 
  • Ein überdurchschnittliches Maß an Eigeninitiative, besonderes Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Identifikation mit den anspruchsvollen Aufgaben 
  • Sicheres Auftreten gegenüber Unternehmensleitungen, zu beratenden Dezernaten und Ämtern (kompetente Vermittlung der Arbeitsergebnisse) sowie politischen Gremien 
  • Fundierte rechtliche Kenntnisse im Vergaberecht 
  • Eine überdurchschnittliche Teamfähigkeit – Interkulturelle Kompetenz

WIR BIETEN IHNEN:

  •  eine abwechslungsreiche, vielschichtige und interessante Tätigkeit 
  • Entwicklungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Aufgabenbereichen
  • umfassende und kontinuierliche Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Belange und persönlichen Voraussetzungen

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2, 2.Einstiegsamt des Landesbesoldungsgesetzes für das Land Nordrhein Westfalen (LBesG NRW) (ehemals höherer Dienst) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 14 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Es handelt sich um unbefristete Vollzeitstellen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden.

Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Die Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten und somit im Bedarfsfall auch über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus tätig zu sein wird vorausgesetzt.

IHRE BEWERBUNG:

Für Fragen steht Ihnen Frau Berna Tahta, Telefon 0221 / 221-25582 zur Verfügung.

Bitte nennen Sie in Ihrer aussagekräftigen Bewerbung die zugehörige Kennziffer: 592/22-01-BeTa

Ihre Bewerbung mit den erforderlichen Nachweisen können Sie bis zum 07.06.2022 senden an:

Stadt Köln
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter
Stadthaus Deutz
50679 Köln

Sofern Sie eine Rücksendung der schriftlich eingereichten Unterlagenwünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.
Die Stadt Köln fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung.
Daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte.
Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen.
Die Stadt Köln als öffentliche Arbeitgeberin unterstützt mit ihrer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

apply now arrow

Das Ganze hört sich super an?

Dann bewirb Dich jetzt gleich und hol dir Deinen neuen Job über das LTO-Karriere-Portal.

apply now rocket