Strafen durch Sport(schieds-)gerichtsbarkeit und die Überprüfung ihrer Entscheidungen

25.06.2021, 10:00 - 16:30 Uhr

Digitales Event

Die High-Profile-Cases im Sportrecht haben in der Regel mit Sanktionen der großen und internationalen Sportverbände zu tun. Ein Fokus der anwaltlichen Beratung und Tätigkeit liegt zweifelsohne darin, diejenigen Athletinnen und Athleten zu unterstützen, die durch verbandliche Entscheidungen für Jahre gesperrt oder von einem großen Wettbewerb ausgeschlossen worden sind. Hierbei liegt, allein wegen der potenziell karrierebeenden Wirkung der Erstsperre von vier Jahren, ein Schwerpunkt auf Dopingsanktionen, aber auch nationale und häufig aufsehenerregende Strafen wie etwa der Punktabzug im Profifußball in Deutschland finden ihren Platz.

Der Kurs beleuchtet, nach einer Darstellung der theoretischen Grundlagen, die materiellen Voraussetzungen für Sanktionen durch Sportverbände, die sie auf Basis ihrer Autonomie ergreifen. Danach werden ausführlich die Möglichkeiten besprochen, wo und vor welchem Gericht die Maßnahmen angegriffen werden können. Hierbei wird insbesondere das verschachtelte Prozessrecht, ebenfalls mit den internationalen Bezügen, vor den Verbands- und Schiedsgerichten, aber natürlich auch vor der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Deutschland dargestellt. Die Ausführungen haben einen hohen Praxisbezug und geben entsprechende Anleitungen an die Hand. Selbstverständlich knüpft die Besprechung an die maßgeblichen BGH-Entscheidungen zu Claudia Pechstein und den SV Wilhelmshaven an. Auch das Schadenersatzrecht kommt nicht zu kurz. Die Teilnehmer bekommen umfassende Unterlagen zur Vor- und Nachbereitung an die Hand.

Der Kurs erfüllt die Voraussetzungen des § 15 FAO. Aus den nachzuweisenden Materien nach § 14q FAO werden die Nummern 1. bis 5. und 9. z.T. vertieft und umfassend erörtert.


A. Grundlagen

I. Die rechtstheoretischen und verfassungsrechtlichen Grundlagen von Strafe, auch im Sport

II. Die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen von Strafe im Sport


B. Strafentscheidungen und Kontrolle

I. Die theoretischen Grundlagen der Verhängung und Überprüfung von Strafen im Sport (Prüfungsschema für die anwaltliche und verbandliche Praxis)

II. Die Überprüfung von Sportstrafen durch staatliche Gerichte

1. Direkte Überprüfung

a) Der Fall Claudia Pechstein

b) Der Fall SV Wilhelmshaven

c) Pechstein vs. Wilhelmshaven – Die Durchsetzung von Ent-scheidungen internationaler Verbände

d) Der Fall Waldhof Mannheim ./. DFB

2. Inzidente Überprüfung

„Der Kölner Böllerwerfer“ (Verbandsstrafenregress)

 

Der Referent

Prof. Dr. Jan F. Orth LL.M. (University of Texas) ist einer der renommiertesten deutschen Sportrechtsexperten. Neben seiner Tätigkeit als Vorsitzender Richter am Landgericht in Köln, wo er eine große Strafkammer leitet, unterrichtet er das Sportrecht u.a. an den Universitäten in Köln und Bayreuth sowie an der Deutschen Richterakademie. Er ist Mitherausgeber und Schriftleiter der maßgeblichen Sportrechtszeitschrift, der Zeitschrift für Sport und Recht (SpuRt) aus dem Verlag C.H. Beck. Ferner ist er Autor und Herausgeber zahlreicher sportrechtlicher Publikationen. Die im Kurs zu besprechenden Aspekte hat er gerade im frisch erschienen Werk „Cherkeh/Momsen/Orth, Sportstrafrecht, München 2021“ umfassend dargestellt. Seine verschiedenen Tätigkeiten als seltene Kombination von Wissenschaft und Praxis erlauben es ihm, die Rechtsgebiete nicht nur mit hoher praktischer Relevanz, sondern auch stets mit der notwendigen wissenschaftlichen Tiefe darzustellen.

Programm:

10.00-11.15 Uhr - Vortrag Teil 1

11.15-11.30 Uhr - Kurzpause

11.30-12.45 Uhr - Vortrag Teil 2

12.45-13.45 Uhr - Mittagspause

13.45-15.00 Uhr - Vortrag Teil 3

15.00-15.15 Uhr - Kurzpause

15.15-16.30 Uhr - Vortrag Teil 4

 

Kostenbeitrag:

KAV Jungmitglied: EUR 150,00

KAV Mitglied / Mitglied eines örtlichen Anwaltvereins (Nachweis erforderlich): EUR 160,00

Nichtmitglied: EUR 180,00

Eine Teilnahmebescheinigung gemäß §15 FAO wird für 5 Stunden erstellt.
 

Hinweise:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten

Ob Android- oder iOS-User, nutzen Sie die Möglichkeit der einfachen und ortsungebundenen Teilnahme an dieser Fortbildung via PC, Handy oder Tablet.

Browserbasiert - ohne Installation

Sie müssen keine Software oder Plug-Ins installieren - als Teilnehmer betreten Sie den Onlineseminarraum ganz einfach über die Browser Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Software made in Germany

Alle personenbezogenen Daten werden ausschließlich auf deutschen Servern gespeichert und unterliegen somit dem europäischen Datenschutz (DSGVO-konform).

Ihre Anmeldung / Ihre Rechnung / Ihre Teilnahmebescheinigung:

Bitte registrieren Sie sich hier mit Ihrem Vor- und Nachnamen sowie mit Ihrer aktuellen, persönlichen E-Mailadresse. Im Anschluss zu Ihrer Anmeldung werden wir Kontakt mit Ihnen aufnehmen um Ihre Rechnungsanschrift einzuholen.

Nach erfolgter Überweisung des Onlineseminarbeitrags können Sie am Vortragstermin teilnehmen und erhalten im Anschluss Ihre Teilnahmebescheinigung auf dem E-Mailwege zugestellt.

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Ihr Kölner Anwaltverein e.V.

Bewerbungs- / Anmeldefrist:

25.06.2021


Veranstaltet von:

Kölner Anwaltverein e.V.


Kontakt:

KAV ONLINESEMINARE des Kölner Anwaltverein e.V.

Reichenspergerplatz 1

50670 Köln

T. 0221 2856020

E-Mail: service@koelner-anwaltverein.de

www.kavonlineseminare.de


Zielgruppe(n):
Berufsträger

Weitere Veranstaltungen:

Veranstaltungsübersicht