Bewerbungs- / Anmeldefrist:

15.04.2024

Veranstaltet von:

Kölner Anwaltverein e. V.

Kontakt:

Hauptgeschäftsstelle

Kölner Anwaltverein e.V.
Hauptgeschäftsstelle – Oberlandesgericht Köln
Reichenspergerplatz 1, 3. Etage
50670 Köln
T: (0221) 28 56 02 – 0
F: (0221) 44 14 57
E-Mail:  info@koelner-anwaltverein.de
Bürozeiten: Mo.-Fr. 9.00 – 15.00 Uhr

Zielgruppe(n):

Berufsträger

Psychische Gewalt, Narzissmus und Familienrecht

Zur Anmeldung

15.04.2024, 14:00 Uhr - 16.04.2024, 17:15 Uhr

Digitales Event

Referenten: RAin Abschira Kontny, Regina Schrott, Henning Glasmacher

 

Dieses Seminar richtet sich insbesondere an Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen aus dem Familienrecht, an Verfahrensbeistände und Mitarbeiter:innen der Kinder- und Jugendhilfe, Mitarbeiter:innen von Familienberatungsstellen, aber auch Richter:innen, die mit der schwierigen Aufgabe vertraut sind, akzentuierten Narzissmus und psychischen Missbrauch zu erkennen, bevor er körperlich wird.

Ziel der Veranstaltung ist die Vereinfachung und Verkürzung komplexer Verfahren mit vermutlich psychischer Gewalt im Hintergrund unter Rücksichtnahme des körperlichen und psychischen Wohls von betroffenen und Ihrer Ressourcen als Rechtsbeistände. 

„Solange es keine blauen Fleckengibt, ist alles in Ordnung“, meinte ein psychologischer Familiengutachter. Das ist zu kurzsichtig geurteilt. Psychische Gewalt ist meist die Vorstufe zu körperlicher Gewalt und kann auf die Entwicklung von Kindern. und Jugendlichen verheerende Folgen haben. Psychische Gewalt ist subtil, schwer beweisbar und verzögert Verfahren auf unerhörte Weise.
Psychische Gewalt riecht man nicht und man kann sie auch nicht sehen. Sie ist subtil, schwer beweisbar und verzögert Verfahren auf unerhörte Weise.

Das Seminar beschäftigt sich deshalb mit folgenden Fragen:

  • Wie konkret können Sie psychische Gewalt vor Gericht ansprechen und dennoch eine
    Eskalation vermeiden?
  • Was sind die Erkennungsmuster psychischer Gewalt, speziell in Form von narzisstischem
    Missbrauch und wie erkennen Sie diese an Ihrer Mandantschaft und an der Gegenseite?
  • Was bedeutet Loyalitätskonflikt und Bindungsintoleranz im Fall von psychischer Gewalt?
  • Welche systemischen Strategien gibt es für Sie im Umgang mit Narzissmus?
  • Wie erkennen Sie psychischen Missbrauch an Kindern, deren ggf. manipulierter Wille dem
    Kindswohl entgegensteht?
  • Wie verhalten Sie sich richtig im Umgang mit Opfern psychischer Gewalt, um ein Verfahren
    erfolgreich und zügig zu beenden, insbesondere wenn Ihre Mandantschaft während eines
    Gerichtsverfahrens getriggert wird und einen Flashback erleidet?
  • Welche Rechtsmittel Optionen gibt es bei Narzissmus und psychischer Gewalt?
  • Inwieweit ist Einvernehmlichkeit im Zusammenhang mit psychischer Gewalt durch richterlich
    angeordnete Mediationen möglich?
  • Gibt es für Verfahrensbeteiligte trotzdem Vorliegen psychischer Gewalt eine Chance Meditativ
    auf die streitenden Parteien einzuwirken?
  • Wie unterstützt Narz mich nicht–Initiative für gewaltfreie Beziehungen gUG Ihre Arbeit im
    Umgang mit psychischer Gewalt?

Wenn Sie einen Ihrer Fälle exemplarisch besprochen haben möchten, bitten wir um Vorbereitung.
Eine Fallbeschreibung innerhalb des Seminars sollte drei Minuten nicht überschreiten, damit
ausreichend Zeit zur systemischen Analyse bleibt.

 

KAV Jungmitglieder: € 90,00 KAV Mitglieder: € 120,00 Mitglieder anderer örtlicher Anwaltvereine*: € 120,00 Nicht-Mitglieder: € 150,00

 

Weitere Veranstaltungen:

Veranstaltungsübersicht

Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen