Neues anwaltliches Gesellschaftsrecht (3 Std. FAO)

27.09.2022, 14:00 - 17:15 Uhr

Digitales Event

Referent: Herr RA Dr. Alexander Siegmund

Mit dem Gesetz zur Neuregelung des Berufsrechts der anwaltlichen und steuerberatenden Berufsausübungsgesellschaften sowie zur Änderung weiterer Vorschriften im Bereich der rechtsberatenden Berufe tritt Mitte des Jahres 2022 das neue anwaltliche Sozietätsrecht in Kraft. Danach müssen zukünftig (fast) alle Anwaltsgesellschaften gesondert durch die Kammern zugelassen werden. Lediglich Personengesellschaften, bei denen keine Beschränkung der Haftung der natürlichen Personen vorliegt und denen als Gesellschafter und als Mitglieder der Geschäftsführungs- und Aufsichtsorgane ausschließlich Rechtsanwälte oder andere besondere Personengruppen angehören, ist die Zulassung freigestellt. Mit der Zulassung erhalten alle Sozietäten zukünftig ein eigenes „beA“ (Gesellschaftspostfach).

Das anwaltliche Gesellschaftsrecht wird zukünftig rechtsformneutral ausgestaltet sein. Mit der jüngsten Novellierung des Personengesellschaftsrechts werden somit auch bspw. die Gründung der GmbH & Co KG zulässig. Zudem fallen zahlreiche berufsrechtliche Schranken: Doppelstöckige Gesellschaften werden möglich. Auf Mehrheitserfordernisse in der Geschäftsführung und Gesellschafterstruktur wird verzichtet. Die Gesellschaft muss nur durch Anwälte handlungsfähig bleiben. Die interprofessionelle Zusammenarbeit wird erleichtert. Zudem können sogar Gesellschaften aus Nicht-EU-Staaten Rechtsdienstleistungen in Deutschland durch Anwälte mit deutscher Zulassung oder europäische Rechtsanwälte erbringen. Darüber hinaus betreffen zahlreiche Änderungen bspw. die Adressierung von Berufspflichten, die Berufshaftpflichtversicherung und die Bürogemeinschaften, die erstmals definiert und geregelt werden.

Mit dem neuen Gesetz und weiteren gesetzlichen Neuerungen wird auch an anderen Stellen in BRAO, RVG und RDG eingegriffen. Bspw. wird das Verbot des Erfolgshonorars eingeschränkt und das Verbot der Interessenkollision wird ausgeweitet. Im Sinne einer Tour d’Horizon werden auch diese Neuerungen kurz angesprochen.

 

Kostenbeitrag:

KAV Jungmitglieder: €    90,00
KAV Mitglieder: €  105,00
Mitglieder anderer örtlicher Anwaltvereine*: €  105,00
Nicht-Mitglieder: €  135,00

 

Hinweise:

* Eine Bescheinigung über Ihre Mitgliedschaft in einem anderen örtlichen Anwaltverein (DAV) wird erbeten an: service@koelner-anwaltverein.de

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Eine Teilnahmebescheinigung gemäß §15 Abs. 2 FAO wird für 3,0 Stunden erstellt.

 

Unsere Online Veranstaltungen:

Kompatibel mit allen Endgeräten
Ob Android- oder iOS-User, nutzen Sie die Möglichkeit der einfachen und ortsungebundenen Teilnahme an dieser Fortbildung via PC, Handy oder Tablet.

Browserbasiert – ohne Installation
Sie müssen keine Software oder Plug-Ins installieren – Als Teilnehmer betreten Sie den Onlineseminarraum ganz einfach über die Browser Mozilla Firefox oder Google Chrome.

 

Ihr Kölner Anwaltverein e. V.

Bewerbungs- / Anmeldefrist:

26.09.2022


Veranstaltet von:

Kölner Anwaltverein e. V.


Kontakt:

Kölner Anwaltverein e. V.
Oberlandesgericht Köln
Reichenspergerplatz 1
50670 Köln

Tel. +49 (0)221 - 28 56 02 0
E-Mail: service@koelner-anwaltverein.de


Zielgruppe(n):
Berufseinsteiger, Berufsträger

Veranstaltungsübersicht