LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Masseverbindlichkeiten im Insolvenzverfahren

02.12.2020, 10:00 - 16:30 Uhr

Hannover

Masseverbindlichkeiten im Insolvenzverfahren sind ein komplexes Themenfeld, welches zwar weitestgehend bekannt, aber bei genauer Betrachtung mit sehr unterschiedlichen Systematiken bearbeitet wird. Das Seminar verfolgt das Ziel, eine strukturierte Herangehens- und Umgangsweise mit Masseverbindlichkeiten zu vermitteln, um gerade auch angesichts der in Literatur und Rechtsprechung wenig behandelten Themenfelder eine effiziente und rechtssichere Verfahrensabwicklung darstellen zu können.

Themenübersicht:

  • Definition Masseverbindlichkeiten
  • Begründung von Masseverbindlichkeiten durch den vorläufigen Insolvenzverwalter, den Insolvenzverwalter, den Schuldner (Eigenverwaltung)
  • Besonderheiten bei Masseverbindlichkeiten aus Betriebsfortführung (Definition, Zuordnung, BuHa, Schlussrechnung und Vergütung)
  • Masseverbindlichkeiten: Aufrechnung und Vollstreckung
  • Masseunzulänglichkeit und Massearmut
  • Besonderheiten und Auswirkungen bei Anzeige der Masseunzulänglichkeit
  • Delegation von Regel- und Sonderaufgaben (und evtl. Auswirkungen auf die Vergütung)
  • Begleichung von Masseverbindlichkeiten und fortlaufende MUZ-Prüfung
  • Masseverbindlichkeiten und RSB

Referenten:

Dipl.-Rpfl. (FH) Winfried Bausch, AG Aachen / Sylvia Wipperfürth, Dipl.-Rpfl. (FH), LL.M. (Com.)
(5,50 FAO-Stunden)

Preisgruppen:

495,00€ Standardpreis für Rechtsanwälte / Insolvenzverwalter
430,00€ Standdarpreis für Sachbearbeiter/innen
380,00€ Sonderpreis für den 2. und weitere Teilnehmer einer Kanzlei
zzgl. gesetzl. USt.

Bewerbungs- / Anmeldefrist:

30.11.2020


Veranstaltet von:

AGV Seminare


Veranstaltungsort:

- der genaue Ort wird vom Veranstalter nachbenannt -


Kontakt:

Herr Goldt
03 31 28 12 89 19
mail@agv-seminare.de


Zielgruppe(n):
Berufsträger

Weitere Veranstaltungen:

Veranstaltungsübersicht